Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Neuer Heimatfilm unterwegs“ in Mühldorf

Eintrag ins Goldene Buch - Bezirkstagspräsident Josef Mederer besucht Mühldorf

Bezirkstagspräsident Josef Mederer und Bürgermeister Michael Hetzl Goldenes Buch Mühldorf
+
Bezirkstagspräsident Josef Mederer trug sich im Beisein vom ersten Bürgermeister Michael Hetzl ins Goldene Buch der Kreisstadt Mühldorf ein.

Mühldorf - Zum offiziellen Auftakt des Filmwochenendes „Neuer Heimatfilm unterwegs“ besuchte Bezirkstagspräsident Josef Mederer Mühldorf und trug sich in das Goldene Buch der Kreisstadt ein.

Die Meldung im Wortlaut

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung „Neuer Heimatfilm unterwegs“ trug sich Bezirkstagspräsident Josef Mederer bei einem kleinen Empfang im Rathaus Mühldorf in das Goldene Buch der Kreisstadt ein. Der Bezirkstagspräsident freute sich, im großen Sitzungssaal des Rathauses gemeinsam mit erstem Bürgermeister Michael Hetzl den offiziellen Auftakt zum Filmwochenende „Neuer Heimatfilm unterwegs“ zu begehen.

Gemeinsam mit den Schauspieler-Ehepaar Johanna Bittenbinder und Heinz-Josef Braun und Gewandmeisterin Alexandra Brandner, die sich ebenfalls ins Goldene Buch eintrugen, fuhr der Bezirkstagspräsident mit Oldtimern vor und lernte bei einem kurzen Empfang Vertreter aus Politik und Wirtschaft kennen, bevor es ins Kino „Hollywood am Inn“ zum Premierenfilm „Landrauschen“ ging.

Pressemitteilung der Kreisstadt Mühldorf am Inn

Kommentare