Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auftaktveranstaltung im Landkreis Mühldorf a. Inn

Bayernweite Fortbildungskampagne „Startchance Kita.digital“

Der Startschuss zur Kampagne „kita.digital“ ist gefallen. Im Rahmen des Projekts soll bereits in der Frühpädagogik die Medienkompetenz bei Kindern und Erziehern, aber auch den Eltern gestärkt werden.
+
Der Startschuss zur Kampagne „kita.digital“ ist gefallen. Im Rahmen des Projekts soll bereits in der Frühpädagogik die Medienkompetenz bei Kindern und Erziehern, aber auch den Eltern gestärkt werden.

Die Vertreterinnen und Vertreter von 12 teilnehmenden Kindertagesstätten im Landkreis Mühldorf a. Inn trafen sich im Landratsamt mit den Coaches und dem Fachpersonal aus dem Amt für Jugend und Familie zur Auftaktveranstaltung der Fortbildungskampagne „Startchance Kita.digital“.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Mühldorf am Inn - Das Projekt wird im Rahmen der mehrjährig angelegten Digitalisierungsstrategie für Kindertageseinrichtungen der bayerischen Staatsregierung durchgeführt und über Bundesmittel aus dem Gute-Kita-Gesetz mitfinanziert. Digitale Medien faszinieren Kinder von klein auf. Sie erleben Smartphones und Tablets in der Familie und der Öffentlichkeit. Beim Eintritt in die Kita verfügen viele Kinder bereits über Erfahrungen mit digitalen Medien.

Daher ist es eine wichtige Aufgabe von Kindertageseinrichtungen, Kinder schon früh ihrer Entwicklung angemessen im kreativen Umgang mit digitalen Medien zu begleiten. Denn medienkompetente Kinder sind am besten vor Risiken geschützt. Auch Landrat Max Heimerl sieht die Wichtigkeit von digitalen Medien, betont aber den zweckbestimmten Einsatz, der den Kindern einen Mehrwert bieten soll: „Von Anfang an müssen unsere Kinder an die Hand genommen werden, um den richtigen Umgang zu lernen.“

Die Plätze für die Fortbildungsgruppe im Landkreis Mühldorf a. Inn waren schnell vergeben. Über das große Interesse der Kitas freuten sich die pädagogischen Fachberaterinnen für die Kindertagesstätten im Amt für Jugend und Familie, die die Qualifizierungskampagne vor Ort organisatorisch begleiten. Gerade für den Landkreis als digitale Bildungsregion ist das ein sehr erfreuliches Engagement der Frühpädagogik. Die beteiligten Kindertageseinrichtungen werden mit ihren Teams, den Kindern und den Eltern für ein Jahr von zwei „kita.digital.coaches“ begleitet: Neben der Fortbildungsphase im Oktober und November führen die teilnehmenden Kindertageseinrichtungen über das ganze Jahr Praxiseinheiten durch, die in ein eigenes Praxisprojekt münden. Mit einer Abschlussveranstaltung endet das erste Kampagnenjahr im Juli 2022.

Pressemitteilung Landratsamt Mühldorf a. Inn

Kommentare