Pressebericht der Kreisstadt Mühldorf a. Inn

Ausbreitung von Keimen verhindern - Auch in stillgelegten Gebäuden darauf achten

Mühldorf - Aufgrund der Corona-Krise stehen derzeit viele öffentliche Gebäude leer - ob Schulen, Kindergärten und Turnhallen, aber auch Geschäfte, Lokale, Einkaufszentren oder Hotels. Was derzeit unvermeidlich ist, birgt für die Zukunft Gefahren, denn diese verordneten Betriebsstilllegungen bedrohen die Trinkwasser-Hygiene nachhaltig, da sich Keime wie Legionellen ungehemmt ausbreiten können.

Die Kreisstadt Mühldorf hat dies im Blick“, betont Stadtbaumeisterin Birgit Weichselgartner. „Wir möchten auch die Mühldorfer Unternehmer darauf aufmerksam machen, denn es ist notwendig, die Ausbreitung solcher Keime in den Wasserleitungen zu verhindern.“ Besitzer und Betreiber sind auch in einer Krise verpflichtet, den bestimmungsgemäßen Betrieb zu gewährleisten. In Fällen von Quarantäne und Ausgangssperren ist dies nicht immer ganz einfach möglich. Verbände wie der DVGW (Deutscher Verein für des Gas- und Wasserfaches e.V.) haben Empfehlung erarbeitet, um die Trinkwasserqualität innerhalb der Trinkwasser-Installation aufrecht erhalten zu können, siehe hierzu beispielsweise www.dvgw.de.


Pressemitteilung der Kreisstadt Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare