Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ausstellung läuft bis 31. Januar

Auftaktveranstaltung: "Seelenbilder" im Mühldorfer Rathaus-Fletz

+
Freuen sich gemeinsam über eine wunderbare Ausstellung im Mühldorfer Rathaus-Fletz (von links): René Menjivar-Köhler vom Helferkreis Mettenheim, Monika Röchling, Kunsttherapeutin, Petra Dubbert von der Regierung von Oberbayern, Anaba Mohamed, Erste Bürgermeisterin Marianne Zollner, Birgit Käsmeier vom Landratsamt Mühldorf, Martina Wastlhuber vom BRK-Kreisverband sowie Babikir Ammar.

Mühldorf a. Inn - Auf Einladung von Erster Bürgermeisterin Marianne Zollner werden derzeit im Mühldorfer Rathaus-Fletz unter dem Titel „Seelenbilder“ Bilder präsentiert, die Geflüchtete im Rahmen einer Kunsttherapie geschaffen haben.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Die Ausstellung ist bis 31. Januar während der Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen. Als Ehrenamtskoordinatorin für den Bereich Asyl betreut Martina Wastlhuber vom BRK-Kreisverband ehrenamtlich tätige Personen im Landkreis, die sich für Geflüchtete engagieren. Ein wichtiger Teil der Angebote ist die Kunsttherapie unter der Leitung von Monika Röchling, die in verschiedenen Gemeinschaftsunterkünften im Landkreis angeboten wird. 

Erste Bürgermeisterin Marianne Zollner betonte, wie wichtig es sei, Flüchtlinge in unsere Gesellschaft zu integrieren. „Ich danke Ihnen, dass Sie Geflüchteten die bestmöglichen Hilfestellungen bieten, um die teilweise traumatischen Erlebnisse verarbeiten zu können“, so Zollner. Ihr besonderer Dank, verbunden mit einer finanziellen Unterstützung in Höhe von 300 Euro, ging an Ehrenamtskoordinatorin Martina Wastlhuber, Birgit Käsmeier vom Landratsamt Mühldorf, Kunsttherapeutin Monika Röchling sowie René Menjivar-Köhler vom Helferkreis Mettenheim. Martina Wastlhuber dankte für die Möglichkeit, im Mühldorfer Rathaus die Bilder präsentieren zu dürfen und wies darauf hin, dass die Besucher der Ausstellung an einem kleinen Wettbewerb teilnehmen können – zu gewinnen gibt es Kochbücher, die gemeinsam mit den Geflüchteten erstellt worden sind.

Pressemeldung der Stadt Mühldorf a. Inn

Kommentare