Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sechs Monate nach letzter Impfung

Jetzt werden Auffrischungsimpfungen im Landkreis Mühldorf angeboten

Coronavirus - Impfung (Symbolbild)
+
Corona-Impfungen (Symbolbild).

Der Landkreis Mühldorf bietet nun Auffrischimpfungen an.

Pressemeldung im Wortlaut

Mühldorf - Der Landkreis Mühldorf a. Inn steht derzeit mit einer Inzidenz von 621,5 deutschlandweit auf Platz 1 des RKI-Dashboards. Eine wichtige Säule zur Eindämmung der Infektionszahlen sind neben der Steigerung der Impfquote auch Auffrischungsimpfungen (auch „Boosterimpfungen“ genannt) zur Reduzierung von Impfdurchbrüchen, insbesondere bei Personen, die mit einem Vektorimpfstoff geimpft wurden.

Ab sofort können alle Personen, bei denen die vollständige Impfung sechs Monate zurückliegt, auf Wunsch eine Auffrischungsimpfung erhalten

Wer eine Einmalimpfung mit Johnson & Johnson erhalten hat, sollte laut Empfehlung der Ständigen Impfkommision (Stiko) sogar bereits nach vier Wochen seinen Impfschutz mit einem mRNA Impfstoff auffrischen. Aber auch mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpfte Personen können nach entsprechender Beratung im Rahmen der ärztlichen Therapieentscheidung bereits vor Ablauf von sechs Monaten nach ihrer AstraZenca Zweitimpfung eine Auffrischungsimpfung erhalten.

„Im Landkreis haben bereits rund 3.000 Menschen das Angebot einer Auffrischungsimpfung wahrgenommen“, so Landrat Max Heimerl. „Bisher lag der Fokus insbesondere auf Alten- und Pflegeheimen. Wir freuen uns, mit den nun erweiterten Regelungen noch weit mehr Landkreisbürgern eine Auffrischungsimpfung anbieten zu können.

Das Angebot für eine Auffrischungsimpfung richtet sich besonders an: 

alle Personen ab 60 Jahren

Mitarbeiter von medizinischen Einrichtungen und weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen wie Alten- und Pflegeheime bzw. für Personen, die regelmäßig diese Einrichtungen betreten

Personen mit einer Immundefizienz 

Pflegebedürftige in ihrer eigenen Häuslichkeit

Pädagogisches Personal (Lehrer, Erzieher etc.)

Mitarbeiter körpernaher Dienstleistungen (Friseure etc.)

Aber auch Personen, die nicht zu dem vorstehenden Personenkreis gehören, können nach ärztlicher Therapieentscheidung eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Die Auffrischungsimpfungen erfolgen in der Regel mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer, unabhängig davon, mit welchem Impfstoff die Erst- bzw. Zweitimpfung durchgeführt wurde. Mit Terminvereinbarung kann auf Wunsch und nach Verfügbarkeit auch eine Auffrischung mit dem Impfstoff von Moderna erfolgen.

Im Impfzentrum Mühldorf sowie an der mobilen Impfstation werden weiterhin Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen durchgeführt. Das Impfzentrum Mühldorf hat Dienstag bis Samstag von 9 bis 18 Uhr mit und ohne Terminvereinbarung geöffnet. 

Eine Übersicht aller Impfaktionen und Informationen ist auch auf der Homepage des Impfzentrums unter www.impfzentrum-muehldorf.de zu finden.

Pressemeldung LRA Mühldorf

Kommentare