Metzgerei Gruber beherbergt bald Asylbewerber

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Gebäude der früheren Metzgerei Gruber in der Schillerstraße soll eine Asylbewerberunterkunft werden
  • schließen

Mühldorf - Bei der Suche nach Unterkünften für Asylbewerber ist das Landratsamt unweit des Bahnhofs fündig geworden. Schon bald Heim für 16 Personen: die ehemalige Metzgerei Gruber.

Alleine im ersten Halbjahr 2014 haben in Deutschland knapp 84.000 Menschen einen Erstantrag auf Asyl gestellt. Zum Vergleich: 2007 wurden nur gut 19.000 Erstanträge gestellt - im gesamten Jahr. Die Landkreise, die die Flüchtlinge anteilig unterbringen müssen, stellt die Zunahme der Asylbewerber vor eine große Herausforderung. Um ihrer Verpflichtung gerecht werden zu können, sind die Landratsämter kontinuierlich auf der Suche nach geeigneten Unterkünften. Das Landratsamt Mühldorf hatte dabei jüngst in der Kreisstadt Erfolg. In das Gebäude der früheren Metzgerei Gruber, in der Schillerstraße unweit des Mühldorfer Bahnhofs, sollen in rund zwei Wochen erstmals Asylbewerber einziehen.

Nicht jedes angebotene Objekt geeignet

Wie das Landratsamt Mühldorf auf Anfrage unserer Redaktion erläuterte, können in dem Gebäude künftig 16 Personen untergebracht werden. Voraussichtlich zum 17. September sollen dort Asylbewerber einziehen. Mittelfristig soll das Gebäude eine Asylbewerberunterkunft bleiben: "Es ist nach derzeitigem Stand geplant, das Gebäude für die nächsten drei Jahre als Asylbewerberunterkunft zu nutzen", so die Erläuterung des Landratsamts. Die Behörde rechnet damit, bis Jahresende rund 100 weitere Asylbewerber zugewiesen zu bekommen. Wie das Landratsamt weiter erläutert, ist nicht jedes angebotene Objekt für die Unterbringung geeignet. So könnte eine Unterbringung an der Lage oder der Umgebung des Gebäudes oder aber an den finanziellen Vorstellungen der Vermieters scheitern.

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser