Zuverlässig, pünktlich, bei Wind und Wetter

Asylbewerber als Schulweghelfer: Mößlinger Modell könnte Schule machen

  • schließen

Mühldorf - Aus der Not heraus setzte man in Mößling zwei Asylbewerber als Schulweghelfer ein. Doch das Projekt könnte nun auch an anderen Orten Schule machen, denn die beiden erfüllen ihre Aufgabe zuverlässig. 

Zuverlässig, pünktlich, bei Wind und Wetter: Alpha Diallo und Hamid Saho sind nach Auskunft der Verkehrspolizei Mühldorf und Waldkraiburg die einzigen Asylbewerber im Landkreis, die aktuell als Schulweghelfer tätig sind. Dies berichtet der Mühldorfer Anzeiger in seiner Dienstagsausgabe. 

Bereits Mitte Oktober haben die beiden Männer ihren Dienst als Schulweghelfer angetreten, zur Erleichterung der Schulleitung und des Elternbeirats der Mößlinger Grundschule. „Wir hatten zu Schuljahresbeginn verzweifelt neue Helfer gesucht, nachdem die Vorgängerin Corinna Schott leider nicht mehr zur Verfügung stand“, so Elternbeiratsvorsitzende Irene Umschlag gegenüber dem Blatt. Bereits seit Jahren hat die Schule Probleme Schulweghelfer zu finden.

Über das Landratsamt kam der Kontakt zur Ausländerbehörde zustande; auch die Stadt Mühldorf stimmte dem Vorschlag zu. Als Sachaufwandsträgerin schließt sie mit den Helfern einen Vertrag und bezahlt eine Aufwandsentschädigung von 3,50 Euro pro Einsatz. 

Da einige Schulen im Landkreis, beispielsweise Waldkraiburg, auch Probleme haben, Schulweghelfer zu finden, wäre dieses Modell auch mögliche Lösung für andere Standorte: „Unter Kindern und Eltern herrscht in Mößling inzwischen eine hohe Akzeptanz. Wieso soll das nicht andernorts auch funktionieren?“, so Jürgen Schneider, Jugenderzieher bei der Mühldorfer Polizei gegenüber dem OVB.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf ovb-heimatzeitungen.de oder in ihrem gedruckten Mühldorfer Anzeiger.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser