Neue Noterstaufnahme im Auer-Gebäude

Statt 550 kommen 300 Asylbewerber in Mühldorf-Süd unter

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Den Antrag stellte das Landratsamt und eigentlich hatte der Bauausschuss rechtlich keine Möglichkeit diesen abzulehnen. So gab es auch nur eine Gegenstimme.

Bis zu 300 Flüchtlinge werden in eine Noterstaufnahme-Einrichtung an der Oderstraße im ehemaligen Auer-Betriebsgebäude einziehen. Dort werden sie bis zu sechs Wochen bleiben, berichtet der Mühldorfer Anzeiger. 

Bürgermeisterin Marianne Zollner machte bei der Debatte im Bauauschuss klar, dass die Stadt zwar die Zustimmung verweigern könne, "die Ablehnung aber rechtlich unzulässig sei". Das letzte Wort in dieser Frage habe das Landratsamt.

Positiv hob Zollner hervor, dass man eine Reduzierung der geplanten Flüchtlingszahl in Mühldorf-Süd von maximal 550 auf 300 Personen erreichen konnte. Zudem wird auf eine Nutzung des ehemaligen Stahlgruber-Gebäudes verzichtet. 

Lesen Sie den ausführlichen Artikel im Mühldorfer Anzeiger oder hier auf ovb-online.de.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser