Baumaßnahmen in Bürgermeister-Boch-Straße

Spatenstich für kleine Ostumfahrung in Mühldorf

Beim symbolischen Spatenstich
+
Beim symbolischen Spatenstich (von links): Robert Behringer und Martin Gebler vom Büro Behringer & Partner mbH, Rupert Rigam vom gleichnamigen Bauunternehmen, 1. Bürgermeister Michael Hetzl, Stadtbaumeisterin Birgit Weichselgartner, Ernst Böhm, Sachgebietsleitung Tiefbau-Technik und Alfred Lehmann, Geschäftsführer der Mühldorfer Stadtwerke.

Mühldorf am Inn - Nun geht es los: Die Verlängerung der Bürgermeister-Boch-Straße, in Mühldorf bekannt als kleine Ostumfahrung, wurde am Dienstagnachmittag auf Einladung des 1. Bürgermeisters Michael Hetzl mit einem symbolischen Spatenstich begangen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:


Bis April 2021 soll die "kleine Ostumfahrung" fertiggestellt sein und Ersatz für den viel zu schmalen Hirschenweg bieten. Heuer wurde das Bauvorhaben ausgeschrieben, in der April-Sitzung des Stadtrates erfolgte die Auftragsvergabe: Die 385 m lange Straße wird mit einer 6,5m breiten Fahrbahn und einem einseitigen 3,5 m breiten Geh- und Radweg ausgebaut und mit einer adäquaten Straßenbeleuchtung versehen. Zudem wird eine Stützmauer errichtet. 

Für die Bauarbeiten müssen eine Gas- und Wasserleitung verlegt werden. Die Kosten liegen bei 1,35 Mio. Euro, voraussichtlich 50 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten werden durch die Regierung von Oberbayern gefördert. „Wir sind froh, dass wir mit der Verlängerung der Bürgermeister-Boch-Straße als erstes Teilstück der sogenannten Osttangente ein wichtiges Straßenprojekt in Angriff nehmen können“, erklärt 1. Bürgermeister Michael Hetzl. „Nur mit einer durchgängigen Osttangente von der St 2550 (ehemals B12) bis zum Zubringer der Anschlussstelle A94 in Mühldorf Nord wird eine Reduzierung des Durchgangsverkehrs im Innenstadtbereich erreicht.“

Pressemitteilung Kreisstadt Mühldorf

Kommentare