Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Umstellung der Stadtplatzbeleuchtung auf „ganznacht“

So will die Kreisstadt Mühldorf bei Straßenbeleuchtungen künftig Energie einsparen

Das Thema Strom sparen ist in der Kreisstadt Mühldorf am Inn nicht erst seit der jüngsten Energiekrise ein wichtiges Thema. Die Stadt erklärt nun, wie sie bei Straßenbeleuchtungen künftig noch mehr einsparen will.

Die Meldung im Wortlaut:

Mühldorf a. Inn – Der Kreisstadt Mühldorf a. Inn ist das Thema „Lichtverschmutzung“ eine wichtige Angelegenheit. Schon seit Jahren setzen die Stadtverwaltung, die Stadtwerke und die Energieversorgung Inn-Salzach GmbH (EVIS) auch alle Handlungsempfehlungen des Deutschen Städtetages um. Dass Straßenbeleuchtungen selbstverständlich aus Sicherheitsgründen eingeschaltet bleiben müssen, steht außen vor, allerdings gibt es auch hier einige Möglichkeiten, um Strom zu sparen. Die Straßenbeleuchtung wird auf LED umgestellt. So hat sich der Stromverbrauch trotz eines Zuwachses an Straßen seit zehn Jahren halbiert. Aber auch die Beleuchtungsintensität wird, wo immer machbar, auf ein Minimum reduziert. In enger Zusammenarbeit mit den Stadtwerken wurde bereits seit Mitte August in verschiedenen Siedlungsgebieten Reduzierungen bei der Beleuchtung vorgenommen. Hier zu nennen sind zum Beispiel die Ehringer Siedlung, Südanger, die alte Lohmühlsiedlung oder die Traunstraße.

Zur Vermeidung von Lichtverschmutzung und zum Schutz von Insekten gibt es in neuen Bebauungsplänen auch seit Jahren textliche Festsetzungen im Zusammenhang mit Beleuchtung. Seit Montag (12. September) wurde auch die Stadtplatzbeleuchtung auf ganznacht umgestellt. Das bedeutet, dass sich bei Einbruch der Dunkelheit die Beleuchtung künftig nur noch mit einem Leuchtmittel je Beleuchtungsmast einschaltet. Es gibt auch Maste bis zu vier Leuchtmittel. Auch diese Umstellung ist mit einer Schaltänderung in der dazugehörigen Station kurzfristig mit vertretbarem Aufwand machbar. Die Kreisstadt Mühldorf möchte darauf aufmerksam machen, dass ferner flächendeckend im Stadtgebiet auf diese Methode „ganznacht“ umstellt wird.

Pressemitteilung Kreisstadt Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare