Staatssekretär Stephan Mayer und MdL Dr. Marcel Huber

Abgeordnete vor Ort - Besuch im Impfzentrum des Landkreises Mühldorf am Inn

Der Betrieb des Impfzentrums als Teamleistung – Staatssekretär Stephan Mayer (links), Dr. Marcel Huber (2.von links) sowie Landrat Max Heimerl (rechts) mit den Vertretern der verschiedenen beteiligten Organisationen.
+
Der Betrieb des Impfzentrums als Teamleistung – Staatssekretär Stephan Mayer (links), Dr. Marcel Huber (2.von links) sowie Landrat Max Heimerl (rechts) mit den Vertretern der verschiedenen beteiligten Organisationen.

Staatssekretär Stephan Mayer und Landtagsabgeordneter Dr. Marcel Huber haben das Impfzentrum des Landkreises Mühldorf am Inn besucht.

Bei einem rund zweistündigen Rundgang informierte Landrat Max Heimerl die beiden Abgeordneten über die Abläufe und die personelle Aufstellung. Dabei traf die Delegation in den verschiedenen Bereichen auch auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich täglich um die Organisation und Durchführung der Covid-19-Impfungen im Landkreis Mühldorf kümmern. Stephan Mayer und Dr. Marcel Huber zeigten sich besonders beeindruckt vom Zusammenspiel aller beteiligten Kräfte – Innklinikum, Hilfsorganisationen und Landratsamt arbeiten Hand in Hand.


Das Innklinikum ist von Beginn an für den medizinischen Betrieb verantwortlich und stellt dort mittlerweile einen Pool aus rund 40 Ärzten und 30 medizinischen Fachangestellten. Seit Februar stehen zudem über die Kassenärztliche Vereinigung Bayern insgesamt rund 73 Ärzte als Impfärzte zur Verfügung und übernehmen neben den Klinikärzten zusätzlich Schichten im Dienstplan des Impfzentrums. DLRG und Malteser stellen die Mobilen Impfteams. Das THW unterstützt bei der Logistik.

Landrat Max Heimerl sieht das Impfzentrum sehr gut aufgestellt, Betrieb und Abläufe haben sich eingespielt: „Das Impfzentrum Mühldorf verfügt nun über ein beachtliches Kontingent an Ärzten und medizinischen Fachkräften sowie über eine professionelle mobile Einsatzplanung. Das Team des BRK und ein Team des Landratsamtes kümmern sich um Terminierung, Verwaltung und Impfstofflogistik. Bei der hoffentlich bald zu erwartenden Erhöhung der Impfstoffverfügbarkeit kann der Betrieb im Impfzentrum und an weiteren Orten im Landkreis flexibel hochgefahren werden.“


Staatssekretär Stephan Mayer stellte das unermüdliche Zusammenwirken der Hilfsorganisationen BRK, DLRG, Malteser und THW als bemerkenswert heraus und dankte allen Mitarbeitern für ihre engagierte Arbeit. Landtagsabgeordneter Dr. Marcel Huber nahm in Gesprächen mit den Mitarbeitern des Impfzentrums zahlreiche Anregungen zur Verbesserung der Impf- und Registrierungssoftware BayIMCO entgegen und sicherte zu, sich für deren Umsetzung einzusetzen.

Im Impfzentrum in Mühldorf wurden bis dato 1.733 Personen geimpft, in den Alten- und Pflegeheimen 1.704 Personen. 1.947 Personen haben bereits die zweite Impfung erhalten. Weitere Informationen unter anderem zu Anmeldung, Priorisierung und Ablauf sind zu finden unter www.impfzentrum-muehldorf.de.

Pressemitteilung des Landratsamtes Mühldorf am Inn

Kommentare