Internationale Beziehungen fördern

Parlaments-Stipendiat zu Besuch im Wahlkreis

+
Das Bild entstand nach dem Festakt zur Eröffnung der Gedenkorte Mühldorfer Hart. David Sipos mit Staatssekretär Stephan Mayer, MdB

Mühldorf/ Altötting - Zu Gast im Wahlkreis war Dávid Sipos aus Ungarn. Der 25-jährige arbeitet seit 7. April im Berliner Bundestagsbüro von Staatssekretär Stephan Mayer und hatte nun die Gelegenheit, die Arbeit des Heimatabgeordneten vor Ort kennenzulernen.

MdB Mayer beteiligt sich regelmäßig an diesem Programm des Deutschen Bundestags, das an politisch interessierte, junge Hochschulabsolventinnen und -absolventen aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa sowie Frankreich, Israel und den USA das Internationale Parlaments-Stipendium (IPS) vergibt. Ziel des Programms ist es, die Beziehungen Deutschlands mit den teilnehmenden Ländern zu fördern und zu festigen.

Dávid Sipos, Absolvent der Andrássy-Universität Budapest im Fachbereich „Internationale Beziehungen“ , der noch bis Ende Juli im Berliner MdB-Büro tätig sein wird, war schlichtweg begeistert von seinem einwöchigen Besuch im Wahlkreis. Der IPS-Stipendiat: "Die Gastfreundlichkeit in den Landkreisen Altötting und Mühldorf hat mich überwältigt. Die reiche Kultur des Wahlkreises und die Menschen sind beeindruckend.Besonders toll war, dass ich die Arbeit von Stephan Mayer für die Bürger vor Ort hautnah miterleben durfte."

Neben den Besuchen in Altötting, Neuötting, Burghausen und Mühldorf konnte David Sipos die Einweihung der Gedenkorte Massengrab und Waldlager im ehemaligen KZ-Außenlager Mühldorfer Hart miterleben. Hierher wurden ab 1944 viele ungarische Juden verschleppt, gequält und getötet. Einem der Überlebenden, Herrn Andor Stern , der aus Brasilien angereist war, konnte der IPS-Stipendiat eine große Freude bereiten. Der 89-jährige unterhielt sich in seiner ungarischen Muttersprache mit dem jungen ungarischen Stipendiaten und erzählte ihm von seiner Jugend in Ungarn.

Pressemitteilung Wahlkreisbüro Stephan Mayer

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser