32. Oldtimertreffen in Mühldorf

Über 10.000 Besucher bestaunen über 1.000 Fahrzeuge

+

Mühldorf am Inn – Tausende Oldtimerfreunde strömten am Sonntag wieder nach Mühldorf, als die Oldtimerfreunde Mühldorf e.V. zum traditionellen Oldtimertreffen mit Teilemarkt luden.

Das Oldtimertreffen ging dieses Jahr bereits in die 32. Auflage und ist inzwischen weit über die Region hinaus bekannt. Deshalb machten sich hunderte Händler aus ganz Deutschland und Österreich auf den Weg nach Mühldorf. Von Werkzeug über neue und alte Ersatzteile bis hin zu ganzen Fahrzeugen konnten die Interessenten am Teilemarkt nahezu alles kaufen, was das Oldtimerherz begehrt. Egal ob Blechschilder zur Dekoration oder das seltene Ersatzteil, welches schon seit Jahren vergeblich gesucht wurde – in Mühldorf konnten viele Sammler am Ende des Tages das Gelände mit neuen Errungenschaften verlassen.

Doch nicht nur für Schrauber war auf der Rennbahn des Motorsportvereins Mühldorf e.V. etwas geboten, auch viele interessierte Besucher konnten die verschiedensten Fahrzeuge bestaunen. Natürlich waren die klassischen deutschen Automobile aus den vergangenen Jahrzehnten zahlreich vertreten. Egal ob VW Käfer, Opel Manta oder die 02er-Reihe von BMW – viele Autos waren in den verschiedensten Farben und Zuständen ausgestellt. Aber es konnten auch einige interessante Raritäten aus der Nähe bestaunt werden, welche früher im deutschen Straßenbild kaum zu sehen waren. Exemplarisch hervorheben kann man beispielsweise einen von nur 878 gebauten „Studebaker Golden Hawk“ aus den späten 50er Jahren oder einen dreirädrigen Kleinwagen namens „Reliant Robin“, welcher Anfang der 70er Jahre in England produziert wurde.

Insgesamt über 1.000 Fahrzeuge

Neben den rund 800 Automobilen machten sich auch einige Freunde der größeren Maschinen auf den Weg zur Mühldorfer Rennbahn. Gut fünfzig Traktoren und Unimog-Modelle konnten den Besuchern präsentiert werden. Darunter ein bunter Mix aus toprestaurierten Fahrzeugen und noch täglich eingesetzten Maschinen. Entsprechend unterschiedlich waren die Zustände der Traktoren, wobei jedoch jedes Modell seinen eigenen Charme versprüht und seine eigene Geschichte erzählen kann. Ein Highlight hier war ein aus den USA importiertes John Deere Model H in der „Row Crop“-Ausführung mit einer extrem kurzen Vorderachse. Von diesem Modell wurden in den USA zwischen 1939 und 1946 rund 59.000 Einheiten produziert, welche allerdings aufgrund der Bauart nie nach Europa exportiert wurden und dementsprechend hierzulande sehr selten sind.

Oldtimertreffen und Teilemarkt in Mühldorf

Natürlich durften auch die Fans der zweirädrigen Oldtimer nicht zu kurz kommen, weshalb auch gut 200 alte Motorräder und Mofas bewundert werden konnten. Von Herkules über NSU und Zündapp waren auch hier die namhaften deutschen Hersteller in der Überzahl, doch auch die ein oder andere Vespa oder Beiwagenmaschine wurde mit nach Mühldorf gebracht.

Abschließend kann man das diesjährige Oldtimertreffen mit beeindruckenden Zahlen als vollen Erfolg bezeichnen. 400  Aussteller auf dem Teilemarkt, über 1.000 Fahrzeuge und über 10.000 Besucher bei strahlendem Sonnenschein belohnten die harte Arbeit der Vereinsmitglieder in den vergangenen Monaten. Und so blickt man beim Oldtimerverein Mühldorf e.V. bereits jetzt schon in die Zukunft und beginnt mit der Planung für das 33. Oldtimertreffen, welches voraussichtlich im April 2019 stattfinden wird.

Sebastian Aicher

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser