Schulen und Gemeinden im Kreis Mühldorf dagegen

Planungen zur ÖPNV-Verbesserung gescheitert

  • schließen

Landkreis Mühldorf - Schulen und Gemeinden im Landkreis sprachen sich gegen das Vorhaben, den freigestellten Schülerverkehr in ein Gesamt-ÖPNV-Konzept zu integrieren, aus. Die Planung um eine Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) ist gescheitert.

"Abseits der Hauptachsen besteht insbesondere für Nicht-Schüler ein unzureichendes Verkehrsangebot.", erklärte Landrat Georg Huber gegenüber dem Mühldorfer Anzeiger. In Gesprächen mit Gemeinden und Schulen seien jedoch umfassende Vorbehalte gegen das Vorhaben einer Zusammenführung von FSV und ÖPNV sowie einer Schulzeitstaffelung mitgeteilt worden.

Gutachter und Verwaltung sprachen sich deshalb dagegen aus, die ursprünglich vom Gutachter empfohlene Entwicklung des ÖPNV-Zielnetzes als Integriertes Angebot aus ÖPNV und FSV länger aufrechtzuerhalten. 

Die Fraktionen im Kreistag beschlossen einstimmig, Gutachter und Verwaltung zu beauftragen, ein Zielnetz in mehreren Varianten zu entwickeln, das bestehende Bedienungsdefizite beseitigt, so der Mühldorfer Anzeiger weiter. Dafür solle ein Arbeitskreis eingerichtet werden, der die Arbeiten begleite.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie auf ovb-online.de oder in Ihrem Mühldorfer Anzeiger.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Arne Dedert/d

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser