Auch in St. Laurentius in Altmühldorf

2017 neun archäologische Ausgrabungen im Kreis Mühldorf

+
34 Grabgruben wurden im Haager Land freigelegt.
  • schließen

Landkreis - Insgesamt neun archäologische Grabungen fanden im Jahr 2017 im Kreis Mühldorf statt. Eine davon auch in der Kirche St. Laurentius in Altmühldorf.

34 Grabgruben, 45 Bestattungen - Der Sensationsfund im Sommer 2017 war Gesprächsthema Nummer eins in Kirchdorf bei Haag. Im August 2017 wurde dort im Zuge der Bauarbeiten der Erdgasfernleitung "Monaco" ein "nicht bekanntes frühneuzeitliches Gräberfeld" gefunden. Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege ordnete die archäologische Untersuchungen der Funde an. Derzeit dauern die Untersuchungen der Funde noch an. Ein erster Bericht soll in der zweiten Jahreshälfte in der Publikation "Das Archäologische Jahr in Bayern 2018" erscheinen.

In der Kirche St. Laurentius in Altmühldorf fand eine archäologische Grabung statt.

Doch es sind nicht die einzigen Ausgrabungen im Landkreis. Derzeit laufen zwar, aufgrund der Winterpause der Grabungsfirmen, keine Grabungen. Doch im vergangenen Jahr fanden dort neun Grabungen statt, wie Alexandra Beck, Pressesprecherin des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege auf Nachfrage von innsalzach24.de mitteilte. "Es handelte sich dabei um Bodeneingriffe, die kleinere Erkenntnisse zur Baugeschichte von Kirchen und Bürgerhäusern lieferten."

Ein Beispiel, wie selbst kleine Bodenöffnungen interessante Ergebnisse zur Kirchengeschichte bringen können, habe sich bei der archäologischen Begleitung im Frühjahr 2017 in St. Laurentius in Altmühldorf gezeigt.

Es handelte sich um eine von insgesamt neun Ausgrabungen im Landkreis im Jahr 2017.

"Hier mussten neue Fundamente für die Emporenpfeiler gesetzt werden", erklärt Beck. In zwei kreisrunden Bodenöffnungen von etwa 1,6 Meter Durchmesser konnte zunächst der alte Ziegelboden vermutlich aus dem 16. Jahrhundert aufgedeckt werden. Etwas tiefer tauchten alte Fundamentmauern von mittelalterlichen Vorgängerkirchen auf, einmal von einer westlichen, das andere Mal von einer südlichen Langmauer, diese sogar aus großen Tuffsteinen. "Dazwischen tauchten Knochen wohl von mittelalterlichen Bestattungen auf, die dem Kirchenpfleger zur Wiederbestattung übergeben wurden."

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser