Volksbegehren in den Landkreisen gescheitert

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis Altötting/Mühldorf - Das Volksbegehren der Freien Wähler für die Wahlfreiheit zum G9 ist auch in unserer Region gescheitert. Viel zu wenig Stimmberechtigte gaben ihre Stimme ab.

INFO:
Alle Ergebnisse und Zahlen der Gemeinden im Landkreis Altötting (xlsx)

Wie in vielen anderen Landkreisen gingen auch in Altötting viel zu wenig Wahlberechtigte zur Stimmabgabe. Die niedrigste Wahlbeteiligung wurde in den Gemeinden Tyrlaching und Halsbach erreicht. Die Beteiligung lag hier bei unter einem Prozent. Die Gemeinden Teising, Reischach und Tüßling erreichten mit jeweils ca. vier Prozent noch die höchste Wahlbeteiligung.
Von 82.682 Stimmberechtigten gingen im gesamten Landkreis lediglich 1957 zur Wahl.

Im Landkreis Mühldorf sieht es nicht anders aus. Die niedrigste Wahlbeteiligung mit 0,77 Prozent erreichte die Gemeinde Rattenkirchen. In der Gemeinde Oberbergkirchen waren es immerhin gut vier Prozent. Insgesamt gingen 1632 von 84.419 Stimmberechtigten zur Wahl.

INFO:
Alle Ergebnisse und Zahlen der Gemeinden im Landkreis Mühldorf (pdf)

Um erfolgreich zu sein, hätte das Volksbegehren zehn Prozent der Wählerstimmen gebraucht. Nach Vorstellung der Freien Wähler sollte jedes Gymnasium selbst entscheiden dürfen, ob es nur acht- oder nur neunjährige Züge anbietet – oder beide Varianten parallel.

aob/redis24

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser