Pressemeldung Bündnis 90/DIE GRÜNEN

Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Gleichberechtigung - Grüne stellen Kreistagsliste mit 31 Frauen auf

+

Mühldorf - Für die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder endlich handeln: Unter diesem Motto wollen sich die 31 Frauen und 29 Männer auf der grünen Kreistagsliste für mehr Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Gemeinwohl auf kommunaler Ebene einsetzen.

Kreissprecherin Bianca Hegmann eröffnete die Aufstellungsversammlung am 28. November im großen Saal der Pizzeria Palermo in Mühldorf mit den Worten: „Wir rocken den Landkreis!“. Sie verwies auf die „grüne Welle“, die immer wie- der neue Wahlerfolge für Bündnis 90/DIE GRÜNEN verbuchen kann. Jüngste Beispiele sind die Wahl eines grünen Oberbürgermeisters in Hannover und einer grünen Landrätin im CDU-dominierten Landkreis Osnabrück.

So eingestimmt wählten 60 Wahlberechtigte unter der Leitung des scheidenden Kreisrates Oskar Rau eine grüne Kreistagsliste, die die ganze Bandbreite der Generationen und Gemeinden des Landkreises widerspiegelt. Politische Neulinge sind ebenso vertreten wie grüne Urgesteine. Besonders wichtig dabei: Der grüne Grundsatz der Gleichberechtigung. Wahlkampfmanager Peter Uldahl zeigte sich erfreut: „Dies ist ein historischer Moment. Es haben sich zum 1. Mal mehr Frauen als Männer um eine Kandidatur beworben“. Auch Mitsprache für die Jugend und der Gedanke der Solidarität standen im Vordergrund. „Grüne Politik ist Teamsport“, so Kreissprecherin Judith Bogner. Um 23.15 Uhr proklamierte Wahlleiter Oskar Rau: „Wir haben eine starke grüne Kreistagsliste für die Kommunalwahl 2020!“ Angeführt wird die Liste von Landratskandidatin Cathrin Henke.

In ihrer Rede stimmte sie die Runde auf die grünen Wahlziele für den Landkreis ein: Im Sinne des Klimaschutzes 100 Prozent erneuerbare Energien bis 2030 und mehr Investitionen in den öffentlichen Nahverkehr für bessere Mobilität für jung und alt, und zwar sowohl zwischen den Gemeinden als auch über die Landkreisgrenzen hinaus. Dazu kommen sorgsamerer Umgang mit Fläche, Reduzierung von Müll, mehr Umwelt- und Artenschutz sowie mehr Investitionen in das kommunale Gemeinwohl. „Sozialer Zusammenhalt braucht Pfege“, so die grüne Landratskandidatin, „deshalb müssen wir mehr darin investieren, etwa in bezahlbares Wohnen, einen Pfegestützpunkt und ein Frauenhaus.“

Pressemitteilung Bündnis 90/DIE GRÜNEN KV Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT