Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Jeder muss seine Meinung sagen!"

+
Diskussion mit Künstler Fess

Mühldorf - "Contempora" - Zwei regionale Künstler haben am Montagabend im Landratsamt mit der Verschmelzung von Fotografie, Malerei und moderner Bildbearbeitung begeistert.

Hans-Jürgen Fess

Eduard Sommer und Hans-Jürgen Fess - zwei Künstler, deren Bilder Landrat Huber am Montagabend schwer beeindruckt haben. "Ich finde es wichtig, dass wir in unserer Region die Kunst wieder hochleben lassen. Darum sollten wir uns wirklich bemühen," so der Landrat in seiner Ansprache. "Dass es funktioniert, haben ich und meine Mitarbeiter beim Aufhänge der Bilder am eigenen Leib gespürt - direkt ist eine Diskussion entstanden. Und darauf sollten wir uns besinnen: Miteinander respektvoll diskutieren. Jeder Mensch darf seine Meinung sagen," so Huber.

In der Ausstellung "Contempora" zeigt jeder der beiden Künstler eine eigene Herangehensweise an die Fotografie. Die Werke von Eduard Sommer sind erlesen ausgewählte und in Szene gesetzte Momentaufnahmen, die er am PC mithilfe eines Bildbearbeitungsprogramms noch aufwertet - ihnen eine besondere Note verleiht. Farben werden intensiviert, gezielte Effekte geben dem Bild eine neue Wertung.

Vernissage von "Contempora"

Bild: "Blicke nach oben" Hans-Jürgen Fess © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
Eduard Sommer © ds
 © ds
 © ds
Hans-Jürgen Fess © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
 © ds
Eduard Sommer

Hans-Jürgen Fess nutzt einen ähnlichen Ansatz. Er hat sich - jedenfalls im Rahmen der Ausstellung - auf Menschen spezialisiert. Seine Werke Musiker, Menschen im Gespräch - scheinbar willkürlich geknipst - und doch ist jedes Bild in seiner Komposition so durchdacht, dass es alles widerspiegelt, was der Künstler in diesem Moment in dem Motiv gesehen hat. Anschließend bearbeitet auch er seine Bilder am Computer. Gern gesehenes Motiv bei "Contempora": sein Model "Daniela". Die junge Frau ist - leicht bis sehr leicht bekleidet - der Mittelpunkt einer ganzen Reihe von Werken.

Die Ausstellung "Contempora" ist noch bis zum 29. Februar 2012 in den Hallen des Landratsamtes zu sehen, jeweils Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und Freitag von 8 bis 13 Uhr.

ds

Kommentare