Aus dem Mühldorfer Stadtrat

Investor zieht Antrag zurück - Wie geht es mit dem Unertl-Gebäude weiter?

  • schließen

Mühldorf - Grundsätzlich ändert sich nichts: Auf dem Gelände der Unertl-Brauerei zwischen Weißgerberstraße und Stadtwall sollen Wohnungen entstehen. Wie viele und in welcher Form ist noch unklar. Der aktuelle Stand:

Stadtbaumeisterin Birgit Weichselgartner informierte in der jüngsten Stadtratssitzung über den aktuellen Stand in Sachen Unertl-Gebäude: „Der Plan ist natürlich weiterhin, zentrumsnah Wohnraum zu schaffen. Allerdings unter Berücksichtigung der Belange von Städtebau und Denkmalschutz“, zitiert der Mühldorfer Anzeiger Birgit Weichselgartner.

Offenbar hat dazu die Stadt nun auch einen Blick auf das Gelände der ehemaligen Turmbrauerei geworfen. Laut Mühldorfer Anzeiger sollen für beide Gelände - Unertl und Turmbrauerei - nun in einem Plangutachten Leitplanken festgelegt werden. „Ausgangspunkt wird eine Substanz-Bestandsuntersuchung sein, dann entsteht ein Konzept, das städtebaulich verträglich ist", so Weichselgartner laut OVB weiter. Aus diesem Grund habe der Investor auf Anraten der Stadt seinen Bauantrag fürs Erste zurückgezogen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf ovb-online.de oder in Ihrem gedruckten Mühldorfer Anzeiger.

Rubriklistenbild: © hon/OVB

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser