„Ich hadere nicht mit der Situation“

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Günther Beckstein in Mühldorf.

Mühldorf - Kein Polizeischutz, keine Politprominenz, keine Blasmusik: Fast familiär wirkte der Auftritt des ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Günther Beckstein.

Kein Polizeischutz, keine Politprominenz, keine Blasmusik: Fast familiär wirkte der Auftritt des ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Günther Beckstein in Mühldorf. Er sprach über die Zehn Gebote.

Vor vier Jahren wären Sie nicht im Haberkasten sondern im Stadtsaal aufgetreten und mit dem Bayerischen Defiliermarsch begrüßt worden. Wie gehen Sie mit der Veränderung um?

Alles hat seine Zeit und es war eine tolle Zeit, in der ich als Innenminister oder Ministerpräsident unterwegs war. Besuche hatten einen ganz anderen Charakter, waren eher Kundgebungen. Ich glaube, Sie haben aber auch gemerkt, dass ich Veranstaltungen wie die in Mühldorf mit sehr großer Freude mache. Dabei kann ich Hintergründe meines Denkens erläutern und dafür ist der sehr viel kleinere Rahmen geeigneter als die laute Kundgebung.

Hadern Sie noch mit ihrem plötzlichen Sturz?

Der Rücktritt war eine schmerzhafte Entscheidung, die ich selbst getroffen habe. Ich habe aber sehr schnell gelernt, dass es durchaus Vorteile hat nicht mehr in derselben Weise unter Druck zu stehen, mich nicht mehr in derselben Weise mit Medien auseinander setzen zu müssen, nicht mehr in derselben Weise parlamentarisch im Streit zu stehen. Ich habe sehr schnell erfahren, dass man sehr viel mehr Möglichkeiten hat, seine eigene Zeit zu bestimmen. Deshalb hadere ich mit der Situation in keiner Weise sondern genieße die neuen Freiheiten.

Ihr damaliger Mitstreiter Erwin Huber mischt noch kräftig mit, sie haben sich politisch völlig zurückgezogen. Warum?

Ich habe mich ganz bewusst entschieden, dass ich das nicht mache. Ich will nicht meinem Nachfolger öffentliche Ratschläge geben. Ich selber habe erlebt, dass die Ratschläge, die einem der Vorgänger gibt, nur als Schläge und nicht als Rat verstanden werden. Außerdem habe ich für mich dieses Kapitel abgeschlossen. Meine Arbeit im Landtag mache ich aber nach wie vor sehr gewissenhaft.

hon

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser