Hotel hin - Bäume weg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das freie Gelände gegenüber des Bahnhofs soll mit Wohnhäusern, Geschäften und einem Hotel bebaut werden. Der Bauausschuss stimmte dem zu, einige Mitglieder sprachen sich aber dagegen aus, die Kastanien entlang der Straße zu fällen. Die stehen einen guten halben Meter über Straßenniveau und verhindern den Bau, sagt der Investor. Fotos ha

Mühldorf - Die Bebauung des ehemaligen Postgrundstücks gegenüber des Bahnhofs nimmt Gestalt an. Dort sollen Geschäfte, ein Hotel und Wohnhäuser entstehen.

Zum ersten Mal hat sich der Bauausschuss des Stadtrats mit den Plänen eines Investors befasst, den derzeit brachliegenden Bereich zwischen Bahnhofsplatz und Moltkestraße zu bebauen. In Anlehnung an einen Ideenwettbewerb zur Gestaltung des Geländes vor einigen Jahren soll gegenüber des Bahnhofs ein fünf- und sechsstöckiges Wohn- und Geschäftshaus und ein Hotel mit 42 Zimmern entstehen. Im Erdgeschoss des Hauses ist Platz für Geschäfte.

In Richtung Moltkestraße sind drei voneinander unabhängige Mehrfamilienhäuser vorgesehen, die stufenweise niedriger werden, das letzte Haus soll über drei Stockwerke verfügen. Ein Großteil des Areals wird mit einer Tiefgarage für das Hotel und die Wohnungen unterbaut.

Nach Angaben von Investor Franz Hutterer sollen ab Herbst in einem ersten Bauabschnitt die beiden mittleren Wohnhäuser entstehen, in denen auch die Pelletsheizung für das gesamte Areal untergebracht ist. Dann folgt dann das südliche Gebäude, bevor als letztes das Hotel entsteht, sagte Hutterer auf Anfrage. Bis Ende 2015 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein, sofern die positive Entwicklung auf dem Wohnungsmarkt anhält.

Im Bauausschuss herrschte Einigkeit darüber, dass die Pläne der Bebauung entsprächen, die die Stadt für dieses Quartier vorgesehen habe. Massive Kritik von mehreren Ausschussmitgliedern gab es allerdings am Vorhaben, die markanten Kastanien zu fällen, die am Bahnhofsplatz stehen. Oskar Rau (Grüne) wies darauf hin, dass der Sieger des Ideenwettbewerbs ausdrücklich für den nach seinen Plänen möglichen Erhalt der Baumgruppe gelobt worden sei. Die jetzt vorgelegten Pläne sehen dagegen vor, die sieben Bäume zu fällen, von denen fünf kerngesund und zwei nur "bedingt erhaltenswert" sind. "Wenn heute ein Investor kommt, ist alles möglich",. schimpfte Rau. "Hier geht Kommerz vor dem Grün in der Stadt."

Bürgermeister Günther Knoblauch wies darauf hin, dass die Kastanien einen Meter über Straßenniveau stünden, der Zugang zu dem Hotel- und Geschäftsbereich aber einen ebenerdigen Anschluss an die Straße brauche. Investor Hutterer verdeutlichte auf Anfrage, dass die Bäume gefällt werden müssen, wenn das Gebäude am Bahnhofsplatz entstehen soll: "Die Bebauung mit den Kastanien geht nicht. Die Pläne sind Makulatur, wenn die Kastanien stehen bleiben." Ein Geländesprung zum tieferliegenden Bahnhofsplatz sei nicht denkbar. Bürgermeister Knoblauch sagte vor dem Bauausschuss: "Das ist ein Thema, das zu prüfen ist." Ausgleichmaßnahmen sind vorgesehen. Diese Prüfung wird bei der Aufstellung des Bebauungsplans erfolgen, die der Bauausschuss einstimmig beschlossen hat.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser