Ein Weltstar zum Anfassen

Grammy/Oscar-Gewinner Christopher Cross Freitag im Haberkasten

+
Christopher Cross: Der Mann, der Songs für die Ewigkeit geschrieben hat, hier mal ohne den schicken Hut zu seinem 60. Geburtstag.
  • schließen

Mühldorf - Trotz Karriereknick kommt er nach Mühldorf: Christopher Cross, mehrfacher Grammy- und Gewinner eines Oscars. Songs für die Ewigkeit hat er geschrieben. Warum er sich auf das Konzert freut - innsalzach24.de hat mit ihm gesprochen. 

innsalzach24.de berichtet am Wochenende über den Auftritt

Christopher Charles Geppert liebt das, was er tut und es ist ihm offenbar egal, wie viele Leute es sind, die ihm dabei zuhören. Er ist Christopher Cross, hat Songs für die Ewigkeit geschrieben, fünf Grammys in der Tasche und er kommt Anfang Juli nach Mühldorf. innsalzach24.de hat mit dem König des Softrock der 80er und 90er gesprochen.

Wie die Zeit vergeht

My career has changed“, sagt der heute 66-jährige und es scheint ihm nicht das Geringste auszumachen, dass er nicht mehr vor zig Tausenden Menschen spielt. Mit „Ride Like the Wind“ gelang ihm im Frühjahr 1980 der Durchbruch und mit „Sailing“ hatte der Sänger und Songschreiber aus San Antonio/Texas es geschafft: Platz 1 der US-Charts. 1981: Christopher Cross gewinnt den Grammy in jeder der vier Hauptkategorien:

  • Bester Newcomer,
  • Bestes Lied,
  • Beste Single,
  • Bestes Album.

Nur ihm und später noch Norah Jones ist das bis jetzt gelungen.

Wie der nette Nachbar von nebenan

Er klingt entspannt bei den sogenannten Phonerdays, die Manager und Promoter für die Deutschlandtour organisiert hatten. Jeder interessierte Journalist hatte 15 Minuten, um mit Christopher Cross zu sprechen: Ein sehr freundlicher und umgänglicher Interviewpartner, keine Starallüren, äußerst höflich, fast so wie der nette Nachbar von nebenan. Seine Mama sei in Koblenz aufgewachsen, so Cross. Allerdings wisse er nicht viel von diesem Teil seiner Familiengeschichte denn sie sei bereits mit 13 nach Amerika gekommen.

Von Hart zu Zart

Dass aus ihm ein Musiker werden würde. Das scheint durchaus schon früh abzusehen gewesen zu sein. Auf den ersten Blick ist diese Geschichte allerdings etwas – sagen wir einfach – verwunderlich. 1971 wurde Christopher Cross nämlich erst einmal Mitglied der Hard-Rock-Cover-Band „Flash“. „Ich wollte Gitarre spielen“, erklärt der spätere Song-Softie. Das hat ja ganz offenbar auch super geklappt: „Flash“ spielten in den Staaten unter anderem im Vorprogramm zu Konzerten von 

  • Led Zeppelin,
  • Jefferson Airplane und 
  • Deep Purple.

Freilich: Diese einzigartig weiche Stimme hätte sich Christopher Cross höchstwahrscheinlich ruiniert, wäre er beim Hard-Rock geblieben. „I just wanted to play the guitar“, sagt er dazu. Was folgte ist bekannt: Christopher Cross hat Welthits geschrieben und für “Arthurs Theme“ bekam er zusammen mit Burt Bacharach, Carole Bayer Sager und Peter Allen sogar den Oscar.

Das Konzert in Mühldorf

Es machte den Eindruck, als habe Christopher Cross eine gute geographische Vorstellung von „Southeaster Bavaria“. Mühldorf selbst sagt ihm freilich nix. Er freue sich auf jedes dieser vermeintlich kleinen Konzerte. „I like the idea of performing my songs more intimate“, sagt Christopher Cross. Dem Publikum in die Augen schauen zu können, Freude und Emotion zu sehen und ja, auch gern spontan zu sein und ebenso reagieren zu können, mache den Reiz für ihn aus. Klar werden die großen Hits nicht fehlen aber Cross freut sich nach eigenen Angaben auch sehr darauf, die B-Seiten seiner Alben zu spielen. „Ich möchte den Menschen mehr von mir mitgeben als das, was sie schon kennen.“

“I do not drink and I do not smoke”

Er weiß haargenau um die Wirkung seiner Stimme. Sie rundet sein angenehmes Wesen ab und mit ihr hat Christopher Cross es bis zu den Grammys, dem Oscar und auf die großen Bühnen der Welt geschafft. Die Antwort auf die Frage, wie er sie pflegt, klingt fast schon lapidar einfach. „Ich rauche und ich trinke nicht.“ Beides würde die Stimme austrocknen. Klar hat rauchig klingende Melancholie in der Stimme Ihren Reiz. Cross: „Ich mag meine Stimme und ich pflege sie.“

Das Konzert von Christopher Cross und Band in Mühldorf steigt am 7. Juli im Haberkasten in Mühldorf im Rahmen des 19. Sommerfestivals Beginn ist 20.00 Uhr. Es ist ein Stehkonzert. Es gibt insgesamt 1.000 Karten. Mehr Infos gibt es HIER.

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser