Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

149 Babys in Mühldorf geboren

Emilia und Jonas liegen bei Babynamen an der Spitze im Landkreis Mühldorf

149 neue Mühldorfer kamen im ersten Halbjahr zur Welt.
+
149 neue Mühldorfer kamen im ersten Halbjahr zur Welt.

Sie babylose Zeit im Mühldorfer Krankenhaus soll bald zu Ende gehen. Obwohl dort lange keine Geburten möglich waren, gibt es einige neue Mühldorfer. Das sind die meistvergebenen Namen.

Mühldorf – Die babylose Zeit in Mühldorf soll am 1. Juli zu Ende gehen. Das hat das Inn-Klinikum auf Anfrage bestätigt. Nur unvorhergesehene Dinge könnten die Wiedereröffnunh der Geburtsstation noch verhinder, hieß es.

Lucas löst Maximilian bei den Buben ab

Obwohl die Stadt geschlossen ist, gab es in den vergangenen Monaten natürlich neue Mühldorfer, die in einer der umliegenden Kliniken zur Welt kamen.

Alle Infos zu Corona in der Region finden Sie hier

Bis Mitte Mai waren es 149. 71 von ihnen tragen einen Vornamen, 66 zwei Vornamen und elf haben sogar drei Vornamen. Eins führt noch mehr. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, steht in Mühldorf bei den weiblichen Babys Emilia an erster Stelle, auf dem zweiten Platz liegt Anastasia vor Clara.

Bei den zweiten Vornamen domminieren Maria vor Sophie und Alexandra. Bei den Buben führt Jonas vor Noah und Elias die Reihenfolge an. Bei den Zweitnamen kommen Christian, Johann und Maximilian.

Der ist nicht mehr der beliebteste Rufname für männliche Babys im Freistaat. Im vergangenen Jahr war der in Bayern am häufigsten vergebene Erstname bei neugeborenen Buben stattdessen Lukas oder Lucas, wie die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) berichtet. Bei den Mädchen stand 2020 wie im Vorjahr Sophia beziehungsweise Sofia auf dem ersten Platz der Erstnamen.

Insgesamt bleibt der Max aber weiterhin im FreistaatBayern der beliebteste männliche Babyname. Bei den weiteren Vornamen – also etwa als Zweit- oder Drittnamen – liegt Maximilian nämlich weiterhin ganz vorne und wird insofern so häufig wie kein anderer Name für Buben bei den bayerischen Standesämtern eiungetragen. Bei den Mädchen ist Maria weiterhin der beliebteste Folgename, bei den Erstnamen ist Maria hingegen noch nicht einmal unter den ersten zehn vertreten.

Josef und Hans haben einen schweren Stand

Auch der Josef und der Hans haben einen schweren Stand. Bei den Buben ist der Sepp unter den ersten 30 Vornamen in Mühldorf nicht mehr zu finden. Der Josef erscheint erst wieder in der Rangliste der dritten Vornamen.

Bei den dritten Vornamen liegen Maria und Adrian an der Spitze. Es folgen Amilia und Meghan bei den weiblichen Babys. Bei den männlichen Buben steht Adrian an der Spitze gefolgt von Andreas und Heinz. An vierter Stelle folgt Josef.

Spitzengruppe blieb überwiegend stabil

Nach Angaben der Gesellschaft für deutsche Sprache sind damit fast 90 Prozent aller im vergangenen Jahr in Deutschland vergebenen Vornamen erfasst. Mehr als 65.000 verschiedene Namen wurden gemeldet.

Die Spitzengruppe der zehn beliebtesten Namen blieb dabei wie üblich im Vergleich zum Vorjahr relativ stabil. Einzig bei den Jungen sorgte der Name Mat(h)eo beziehungsweise Matt(h)eo für eine kleine Überraschung, indem er von Rang 13 im Vorjahr auf den vierten Platz hochschoss. In der Stadt Mühldorf kam Matteo auf den 18. Platz.

Kommentare