Ein Kilo Haschisch im Gepäck

Wenn der Drogenkurier als Postmann klingelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Tarnung flog auf!

Mühldorf/Burghausen - Verkleidet als Postbote brachte ein junger Rauschgifthändler (21) seine Drogen in die Region. Jetzt endete sein verbrecherisches Schauspiel.

Beamte der Kripo Mühldorf nahmen ihn bereits am Samstag am Bahnhof in Mühldorf fest, als er mit fast einem Kilo Haschisch im Gepäck aus einem Zug stieg. Wochenlange Ermittlungen waren der Festnahme am vorausgegangen.

Der am Bahnhof festgenommene junge Mann aus Nordrhein-Westfalen war kein Unbekannter für die Drogenfahnder. Bereits im November wurden bei ihm 800 Gramm Cannabis sichergestellt. 

Offenbar feilte der junge Mann daraufhin an einem neuen Konzept und wähnte sich in Sicherheit, als er verkleidet als Postbote dem aus München kommenden Zug in Mühldorf entstieg. So wurde er von der Festnahme völlig überrascht.

Die bisherigen Ermittlungen deuten darauf hin, dass der 21-Jährige in den vergangenen Monaten bereits mehrere Kilogramm Haschisch in die Mühldorfer und auch die Burghauser Region gebracht und verkauft hat.

Mit diesen Erkenntnissen erwirkte die Staatsanwaltschaft Traunstein bei Gericht Durchsuchungsbeschlüsse für zwölf überwiegend in der Region gelegene Wohnungen. Dabei wurden kleinere Mengen Rauschgift gefunden.

Ein weiterer mutmaßlicher Dealer

Auch konnte ein weiterer junger Mann (20) festgenommen werden. Er steht im Verdacht, mit größeren Mengen Haschisch und auch mit Speed gehandelt zu haben . Bei ihm handelt es sich offenbar um einen der Hauptabnehmer des „Postboten“.

Quelle: Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser