Am Samstag trafen zwei Busse in Waldkraiburg ein

Die ersten Flüchtlinge sind da - Aufruf zu Spenden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Am Samstag kamen die ersten Flüchtlinge beim BFZ Peters in Waldkraiburg an.

Waldkraiburg - Am Samstag trafen die ersten Flüchtlinge im BFZ Peters ein. Es ist allerdings unklar, wie viele Schutzsuchende noch in die Notunterkunft gebracht werden:

Am Donnerstag, den 21. Mai, aktivierte die Regierung von Oberbayern den Notfallplan zur Unterbringung von Asylbewerbern für den Landkreis Mühldorf. Die ersten Flüchtlinge wurden am Samstag im Laufe des Tages mit zwei Bussen zu ihrer Notunterkunft, dem BFZ Peters in Waldkraiburg, gebracht.

Wie viele Personen in den beiden Bussen am Samstag genau waren, wie viele in den kommenden Tagen noch folgen werden und aus welchen Ländern die Asylbewerber stammen, konnte auch die Pressesprecherin des Landratsamtes Mühldorf am Samstagmittag der Presseagentur Timebreak21 noch nicht genau sagen.

Da die Asylsuchenden meist nur wenige persönliche Gegenstände und klimatisch meist ungeeignete Kleidung bei sich haben, werden sie vor Ort vom BRK bei Bedarf mit einer Erstausstattung versorgt. Ebenfalls fand eine Kleiderspende für die Menschen aus den Krisengebieten statt.

Die ersten Flüchtlinge im BFZ Peters

UPDATE: Aufruf für Kleiderspenden von der Stadt Waldkraiburg: 

Um die Flüchtlinge weiterhin zeitnah mit nötiger Kleidung versorgen zu können, hat das BRK eine Kleiderkammer im ehemaligen Ausbildungsgebäude des BFZ Peters in der Aussiger Straße 36 eingerichtet. Nach der bereits am vergangenen Samstag erfolgten Spendenannahme gibt es weitere Termine und somit die Möglichkeit Kleidung abzugeben.

Die Kleiderannahme erfolgt am Dienstag, 26. und Mittwoch, 27. Mai 2015 jeweils in der Zeit von 9 bis 12 und von 14 bis 16 Uhr. Das BRK bittet zu beachten, dass derzeit insbesondere Herrenbekleidung (Größte S+M), auch Schuhe sowie Unterwäsche benötigt wird. Dringend benötigt werden auch Kinderwägen. Um die Helferinnen und Helfer vor Ort nicht zu überfordern, wird gebeten, vorerst nichts anderes zu bringen. Die bereits gespendeten und noch brauchbaren Waren, die im Spital Mühldorf gelagert waren, wurden bereits unter Mithilfe der Feuerwehr Waldkraiburg nach Waldkraiburg gebracht.

Timebreak/bp

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser