Sei dein Held!

"Hirndoping" nimmt zu: Hilfe bei Stress im Studium und Beruf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die neue Kampagne "Sei dein Held" informiert über Alternativen zu leistungssteigernden Substanzen.

Mühldorf - Viele junge Menschen greifen bei Stress und Druck im Studium oder Beruf zu leistungssteigernden Medikamenten. Oft folgen Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme und Potenzstörung. Die AOK zeigt Ihnen in ihrer neuen Kampagne Alternativen.

Konzentrationsprobleme vor der nächsten Prüfung oder Stress im neuen Job – der Leistungsdruck für Studierende, Berufsanfänger und junge Familien wächst. Die AOK Bayern startet daher eine neue Präventionskampagne, die sich gezielt an die Bedürfnisse der unter 30-Jährigen richtet. Unter dem Motto „Sei dein Held“ gibt es im Internet unter www.aok.de/bayern/seideinheld nützliche Tipps zu den Themen Stress, Bewegung, Ernährung und Vorsorge. Das Angebot steht allen Interessierten zur Verfügung.

Medikamente zur Leistungssteigerung haben Nebenwirkungen

Gerade Studierende greifen bei Prüfungsstress häufig zu Medikamenten, um die geistige Leistungsfähigkeit zu steigern. Befragungen zeigen, dass 17 Prozent der Studierenden sich vorstellen können, derartige Mittel einzunehmen. Zwölf Prozent der Studierenden haben nach eigener Auskunft bereits entsprechende Substanzen eingenommen. „Medikamente zur Leistungssteigerung sind verlockend, können aber auch unangenehme Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme, Depressionen oder Potenzstörungen haben“, sagt Dieter Trost von der AOK in Mühldorf.

Die AOK Bayern setzt mit ihrer Kampagne auf Alternativen. Um die Anforderungen im Studium zu bewältigen, helfen etwa Übungen zum Stressabbau und ein gutes Zeitmanagement. „Wie Sie in wenigen Minuten runter kommen und neue Kraft tanken können, verraten Ihnen zum Beispiel unsere Entspannungsprogramme.“

Neue Ernährungs- und Fitnesstrends

Die Präventionskampagne beschäftigt sich auch mit neuen Ernährungs- und Fitnesstrends.
Was ist von veganer Ernährung, Clean Eating oder Superfood zu halten? „Wer sich gesund ernähren will, muss nicht jeden Trend mitmachen – aber wissen, welche gut tun“, so Trost. Dies gilt auch für aktuelle Fitnesstrends wie Crossfit, Kettlebell und HIIT. Im Internet bietet die AOK Bayern Erläuterungen und konkrete Übungsanleitungen. Wer gleich starten will, kann sich beim Online-Fitnessstudio FitnessRAUM.de anmelden und das vielfältige Programm einen Monat kostenlos testen. Nach Ablauf des Probezeitraums gibt es die Möglichkeit, eine Mitgliedschaft mit 20 Prozent Preisvorteil abzuschließen.

Hier finden Sie die AOK Geschäftsstelle in Mühldorf:

Pressemitteilung AOK Mühldorf

-ANZEIGE-

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser