LANDRAT-CHAUFFEUR WEGEN AFD-MITGLIEDSCHAFT versetzt?

AfD-Kreisvorsitzender: Landrat Huber soll umgehend zurücktreten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Die Versetzung von Martin Wieser, dem ehemaligen Chauffeur des Mühldorfer Landrats, schlägt weiter hohe Wellen. Nun hat sich AfD-Kreisvorsitzender Oliver Multusch auf der Mühldorfer AfD-Homepage zu Wort gemeldet:

Die Stellungnahme von Oliver Multusch im Wortlaut:

"Herr Wieser ist seit der Gründung unseres Kreisverbandes im Nov. 2016, als Beisitzer in unserem Vorstand aktiv. Wir haben ihn als integeren, ehrlichen, sachlichen und sehr zuverlässigen Vorstandskollegen kennen und schätzen gelernt. Es wurde im Vorstand niemals über seine Arbeit oder sonstige interne Dinge, oder Vorgänge im LA-Mühldorf gesprochen.

Herr Martin Wieser wurde auf persönliches Betreiben von Landrat Georg Huber nach fast 25 Dienstjahren, ohne irgendeine Verfehlung nur aufgrund seiner AfD- Zugehörigkeit von seinen Ämtern freigestellt!! Es gab vom Landrat weder eine Warnung, oder sonst eine Vorankündigung dieser absolut unverhältnismäßigen und rechtswidrigen Maßnahme.

Lesen Sie auch:

Fachanwalt: "Kein Grund für eine wirksame Versetzung"

- Martin Wieser: "Wegen meiner AfD-Mitgliedschaft wurde ich freigestellt!"

Dieses selbstherrliche Vorgehen von Herrn Landrat Huber stellt eine eklatante Verletzung der Grundrechte (GG Art. 3 Abs. 3) von Herrn Wieser dar, und wird von unserem Kreisverband auf das Schärfste verurteilt.!! Dass es in der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 2017 wieder vorkommt, einen Menschen wegen seiner politischen Überzeugung solchermaßen zu sanktionieren, ist auch bei all der Härte mit derer unsere Partei derzeit von ihren politischen Gegnern bekämpft wird, nicht zu ertragen.

Absolut nicht hinzunehmen ist aber die ehrverletzende, herabwürdigende und demütigende Versetzung von Herrn Wieser zum Straßendienst, welche sich Landrat Huber offensichtlich als Strafe für Herrn Wieser ausgedacht hat.

Landrat Huber hat durch sein anmaßendes und arrogantes Handeln seinem Amt schweren Schaden zugefügt, er bedient sich hier Methoden, wie wir sie nur aus autoritären Regimen und den ehemaligen Ostblockstaaten kennen.

Ein solch mangelndes Demokratieverständnis ist eines bayerischen Landrates absolut unwürdig und disqualifiziert Herrn Georg Huber nachhaltig für sein Amt!!

Der AfD-Kreisverband Mühldorf fordert deshalb den umgehenden Rücktritt des Herrn Georg Huber vom Amt des Landrates für den Landkreis Mühldorf, sowie die sofortige und vollständige Rehabilitierung von Herrn Martin Wieser, inkl. einer persönlichen Entschuldigung von Herrn Huber. Der Vorstand des AfD KV-Mühldorf sichert Herrn Martin Wieser auch im Namen unserer Mitglieder seine volle Solidarität und Unterstützung zu.

Oliver Multusch 

1. Kreisvorsitzender AfD KV- Mühldorf und Bundestagsdirektkandidat"

Landrat Huber gibt keine Stellungnahme ab

Auf Nachfrage von innsalzach24.de am Mittwochvormittag wollte Landrat Georg Huber keine Stellungnahme  zur Versetzung seines langjährigen Chauffeurs und Fuhrparkleiters Martin Wieser an den Bauhof abgeben. Bereits am Dienstag erklärte der Landrat auf Nachfrage des Wochenblatts, dass es zu Personalfragen keine Auskünfte geben werde.

mh

Rubriklistenbild: © bla/Facebook/AfD KV Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser