Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall bei Mettenheim

Betrunkener Teenager (16) rast mit Fahrzeug in parkendes Auto

+

Mettenheim - Die Polizei Mühldorf hatte es am Montag, den 19. August, mit zwei Teenagern zu tun. Diese waren stark alkoholisiert mit einem Auto in ein parkendes Fahrzeug gefahren.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Montag den 19. August kam es gegen 22.20 Uhr zu einem Folgenschweren Verkehrsunfall auf der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Gumattenkirchen und Oberhofen.

Der aus Fahrtrichtung Gumattenkirchen kommende 16-jährige Unfallverursacher erfasste hierbei einen am Fahrbahnrand geparkten Ford. Der 16-jährige Mühldorfer sowie sein Beifahrer blieben bei dem Unfall unverletzt.

Der 19-jährige Beifahrer aus dem südlichen Landkreis äußerte jedoch bei der polizeilichen Unfallaufnahme, dass es sich bei ihm um den verantwortlichen Fahrzeugführer handeln solle.

Autounfall bei Mettenheim: Teenager fährt in stehendes Auto

 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß

Aufgrund der widersprüchlichen Angaben der beiden Fahrzeuginsassen und der Augenzeugen wurde durch die Staatsanwaltschaft Traunstein die Sicherstellung des Fahrzeuges sowie die Kleidung der beiden Insassen angeordnet. Wegen der starken Alkoholisierung der beiden jungen Männer wurde bei diesen eine Blutentnahme durchgeführt.

Bei der Sicherstellung der Kleidung konnte dann aufgrund einer Verletzung des „vermeintlichen“ Fahrers zweifelsfrei festgestellt werden, dass das Auto definitiv durch den 16-jährigen und nicht durch den 19-jährigen geführt wurde.

Die beiden Männer erwarten nun mehrere Anzeigen. Unter anderem Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Strafvereitelung.

An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 11.000 Euro.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Mühldorf

Kommentare