Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großer Erfolg der örtlichen Europa Union

Bezirksversammlung in Mettenheim

Starke Präsenz der Region in der Europa Union Oberbayern. Im Bild v.l.n.r.: Schatzmeisterin Maria Schubert, Bezirksvorsitzende Isabell Ritter, Vorstandsmitglied Christian Elosge und stellvertretender Bezirksvorsitzender Walter Göbl.
+
Starke Präsenz der Region in der Europa Union Oberbayern. Im Bild v.l.n.r.: Schatzmeisterin Maria Schubert, Bezirksvorsitzende Isabell Ritter, Vorstandsmitglied Christian Elosge und stellvertretender Bezirksvorsitzender Walter Göbl.

Sehr gut abgeschnitten hat der Kreisverband der Europa Union Mühdlorf bei den Bezirksvorstandswahlen der Europa Union Oberbayern, die beim Kreuzerwirt in Mettenheim stattgefunden haben. Kreisvorsitzender Walter Göbl wurde von den oberbayerischen Delegierten einstimmig zum stellvertretenden Bezirksvorsitzenden gewählt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Mettenheim - Bezirksschatzmeisterin wurde Maria Schubert aus Waldkraiburg. Der Kreisverband Mühldorf stellt damit zwei der vier Mitglieder der engeren Bezirksvorstandschaft. Zusätzliche Landesdelegierte ist neu Christina Obermeier aus Schwindegg.

Die ebenfalls wiedergewählte Bezirksvorsitzende Isabella Ritter (Rosenheim) hatte in ihrem Rechenschaftsbericht auf zahlreiche Aktivitäten zurückgeblickt. Eine rege Diskussion wurde zu den aktuellen europäischen Themen geführt. Einig war sich die Europa Union darin, dass man erst bestehende Defizite abbauen müsse, bevor weitere Länder in die EU aufgenommen werden.

EU-Kreisvorsitzender Walter Göbl hatte in seiner Begrüßung die Region mit europaweit erfolgreichen mittelständischen Betrieben, einer Landwirtschaft, die beste Lebensmittel in der Region herstelle und einer chemischen Industrie, die sich derzeit auf die Herausforderungen des Kilimawandels vorbereite. Gerade Europa müsse hier mit der Förderung von grünem Wasserstoff als neuer Rohstoffquelle bereit stehen. Generell sei in Europa ein Auseinanderstreben mit verschiedenen Hintergründen zu beobachten. In der Sache werde auf Probleme in einzelnen Mitgliedschaften zu spät reagiert. Walter Göbl: „Es ist auch nicht vernünftig, über die Aufnahme weiterer sechs Staaten des Westbalkans zu spekulieren, bevor die Hausaufgaben in der EU gemacht sind.“

Pressemitteilung Kreisverband Europa Union Mühdlorf 

Kommentare