Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mehr Lehrstellen in der Region

Mühldorf - Die Zahl der Lehrstellen in der Region ist gestiegen. Das teilte die Agentur für Arbeit jetzt mit, die von einem "deutlich besseren" Ergebnis als 2008 spricht.

Geschäftsführerin Jutta Müller betonte bei der Vorlage der Zahlen, das sich die Firmen im Ausbildungsbereich besonders engagiert hätten "und die Zahl der unversorgten Bewerber erneut gesunken" sei. Vielen jungen Leuten sei damit die Chance geboten, eine qualifizierte Berufsausbildung zu bekommen, teilte Müller mit. Von Oktober 2008 bis September 2009 wurden der Ausbildungsvermittlung der Agentur für Arbeit Pfarrkirchen 2136 Berufsausbildungsstellen gemeldet, das sind 151 (minus 7 Prozent) weniger als im Vorjahreszeitraum. Mit 1853 Ausbildungsstellen 122 (plus sieben Prozent) mehr Stellen registriert als im Vorjahreszeitraum. Derzeit sind laut Arbeitsagentur noch 63 gemeldete Ausbildungsstellen unbesetzt, 45 (minus 42 Prozent) weniger als im Vorjahr.

Insgesamt 2086 Jugendliche haben sich bis September bei der Arbeitsagentur gemeldet, 471 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. 14 Jugendliche haben eine Lehrstelle erhalten, im Vorjahr waren es 24. Der deutliche Rückgang der Bewerber hat für Jutta Müller verschiedene Ursachen: "Der demographische Wandel zeigt sich bereits in sinkenden Zahlen von Absolventen der allgemein bildenden Schulen. Jugendliche streben vermehrt höhere Bildungsabschlüsse an und sind daher länger im Schulsystem."

hon/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare