Malteser: "Zu viele einsame, alte Menschen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Alte Menschen für ein paar Stunden aus der Einsamkeit holen möchte der Malteser Besuchs- und Begleitungsdienst.

Mühldorf - Arm, alt, allein: Die Malteser rufen zu mehr Wachsamkeit für die Bedürfnisse älterer Menschen auf. Denn am 6. April ist "Tag der älteren Generation".

Zum Tag der älteren Generation am 6. April warnen die Malteser vor der zunehmenden Vereinsamung und Verarmung älterer Menschen. „Wir brauchen mehr Wachsamkeit für die Bedürfnisse der Älteren“, fordert Stefan Exenberger, Dienststellenleiter bei den Maltesern in Mühldorf. „Während die Werbung uns braun gebrannte, Golf spielende Rentner zeigt, die viel Zeit und noch mehr Geld haben, erleben unsere haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter Tag für Tag eine andere Realität“, sagt Exenberger. Ältere und kranke Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, bestellten beim Menüservice die warme Mahlzeit ab, weil ihre Rente dafür nicht reiche. Und: „Viele einsame Menschen rufen nur deshalb bei uns an, weil sie niemand anderen zum Reden haben“, so Exenberger weiter.

Angesichts dieser Situation rufen die Malteser dazu auf, sich zu engagieren. Der Appell zum Engagement richtet sich aber nicht nur an die Jüngeren. „Auch wer 65 oder 70 Jahre alt ist, kann sich noch gut engagieren. Wir suchen zum Beispiel Helfer in unserem Besuchs- und Begleitungsdienst, um noch mehr älteren Menschen eine Abwechslung im Alltag bieten zu können“, erklärt Exenberger.

Prognosen gehen davon aus, dass im Jahr 2030 jeder zehnte Rentner von Altersarmut betroffen sein wird. Auch die Zahl derjenigen, die alleine leben, nimmt zu. Während 1996 in 55 Prozent der Fälle mindestens eines der Kinder im selben Ort wie die Eltern lebte, ist der Anteil bis zum Jahr 2008 auf 45 Prozent gesunken. Zu diesen Ergebnissen ist der aktuelle „Deutsche Alterssurvey“ des Bundesfamilienministeriums gekommen. „Das Tragische ist: Armut führt zusätzlich zu Einsamkeit. Häufig versuchen alte Menschen, ihre Armut zu verbergen. Sie ziehen sich zurück, brechen Kontakte ab, aus Scham, ihre Notsituation zuzugeben“, sagt Exenberger.

Wie kann ich helfen?

Informationen zu Möglichkeiten des Engagements gibt es in der Dienststelle Mühldorf unter Telefon 08631 / 184880-0. Wer die soziale Arbeit für ältere Menschen finanziell unterstützen möchte, kann dies durch eine Spende auf das Konto Nr. 467 381 bei der Kreissparkasse Mühldorf, BLZ 711 510 20, Stichwort „Soziale Dienste“ tun.

Presseinformation Malteser Hilfsdienst

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser