Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zehn Jahre "SchwiBuRa" - Neues Stück: "Die Eisheilig'n und de kalt' Sophie"

Lustspiel zum Jubiläum

Die Theatergruppe "SchwiBuRa" probt derzeit für ihr neues Stück. Foto re

Schwindegg (ma) - Vor zehn Jahren haben sich - vermittelt über die Landjugenden Schwindegg, Buchbach und Ranoldsberg - einige theaterbegeisterte Jugendliche getroffen und beschlossen, gemeinsam Theater zu spielen.

Daraus entstand 2001 die Theatergruppe "SchwiBuRa", die von ihrer anfänglichen Begeisterung nichts verloren hat.  Seit 2003 führt die Gruppe jährlich ein Stück auf, im Jahr 2004 schloss sich die Theatergruppe dem damals neu gegründeten Kulturverein Schwindegg an. Zum zehnjährigen Jubiläum soll nun ein besonderes Schmankerl auf die Bühne gebracht werden. Es handelt sich um das Stück "Die Eisheilig'n und de kalt' Sophie" von Georg Harrieder.

Inhalt: Ginerl (Christiane Baumgartner), die junge Haidhof-Bäuerin, hat durch den frühen Tod ihrer Eltern schon in jungen Jahren viel Arbeit und Verantwortung auf sich laden müssen. Die größten Sorgen bereiten ihr aber ihr Großvater Pangraz (Sepp Hundmeyer) und seine beiden Freunde Servaz (Michael Sedlmeier) und Bonifaz (Walter Lohr). Trotz ihres Alters sind die "Eisheilign" immer noch arge Spitzbuben. Jemandem einen Streich spielen zu können, ist für sie eine kindliche Freud'.

Wie und ob den drei Spitzbuben das Handwerk gelegt wird und was sonst noch alles passiert, erfahren die Besucher bei der Premiere am Samstag, 31. Oktober, um 20 Uhr.

Weitere Vorstellungen - immer in der Schwindegger Grundschulaula - sind am Freitag, 6., und Samstag, 7. November, jeweils um 20 Uhr; am Sonntag, 8. November, um 14 Uhr, am Samstag 14. November, wieder um 20 Uhr und am Sonntag, 15. November, um 14 Uhr.

Karten gibt es im Vorverkauf bei Stephanie Obermeier (ab 26. Oktober, montags bis mittwochs ab 18.30 Uhr) unter Telefon 08082/

226664 oder per E-Mail unter karten@schwibura.de. Weitere Infos im Internet unter www.schwibura.de.

Kommentare