Lokale Geschichte hautnah erleben

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - 14 Städte und Gemeinden beteiligen sich vom 10. bis 18. Oktober am vierten Geschichtstag des Landkreises Mühldorf. 35 Veranstaltungen an 27 Veranstaltungesorten bieten die unterschiedlichsten Themen und Inhalte.

Aufgrund des veränderten Konzepts ist in diesem Jahr aus einer Ganztagesveranstaltung eine Geschichtswoche geworden. Sie steht unter dem Motto: „Mühldorf – ein geschichts-aktiver Landkreis“. Ausrichter ist das „Forum Heimatforschung Landkreis Mühldorf“, ein Zusammenschluss von ehren- und hauptamtlichen Geschichtsforschern, Museens- und Archivmitarbeitern aus dem ganzen Landkreis.

"Alle Mitwirkenden im Forum und an der Geschichtswoche tragen durch ihre Arbeit dazu bei, die Geschichte des Landkreises zu erforschen, zu dokumentieren und für viele Bewohner des Landkreises und für die Gäste von auswärts nachvollziehbar darzustellen", betonte Landrat Georg Huber.

Er stellte bei der Präsentation des Programms im Lodronhaus in Mühldorf heraus, dass das Interesse der Gemeinden sehr groß war, sich an dieser Geschichtswoche zu beteiligen. Huber bezeichnete die Heterogenität des Programms als Vorteil dieser Woche. "Die Besucher können die geschichtlichen Schönheiten unseres Landkreises hautnah erleben und ermöglich uns, unsere Wurzeln besser kennen zu lernen, die Gegenwart zu verstehen und aus dieser Kenntnis heraus unsere Zukunft gemeinsam zu gestalten", erklärte Huber.

Der Landrat betonte, dass im Landkreis ein Netzwerk an Geschichtsforschern entstanden sei, die durch ihre Arbeit die Grundlagen für diese Geschichtswoche und weitere Feldforschung gelegt haben.

Die Forscher geben in dieser Woche einer breiten Öffentlichkeit Einblick in die unterschiedliche, interessante und spannende Arbeit, die von Einzelpersonen, Gruppen und Vereinen oder Museen und Archiven geleistet wird und häufig nach außen nicht sichtbar ist.

Stellvertretende Landrätin Eva Köhr und Vorsitzende des Fördervereins Heimatmuseum Lodronhaus würdigte das große geschichtliche Interesse der Bevölkerung im Landkreis. "Ich bin überzeugt, dass diese Arbeit dazu führt, dass das Geschichtszentrum Lodronhaus für den ganzen Landkreis entstehen wird", sagte Köhr.

Dr. Susanne Abel, Museumsleiterin im Lodronhaus, erläuterte, dass sie die verschiedenen Aktivitäten vernetzt und gefördert habe. "Der Geschichtstag hat das Ziel, interessierte Bürger über die mannigfachen Aktivitäten zu informieren. Da das Angebot vielfältig und über den ganzen Landkreis verteilt ist, haben die Organisatoren den Geschichtstag in eine Geschichtswoche erweitert", erläuterte Dr. Abel.

Die Geschichtswoche im Landkreis Mühldorf beginnt mit einer Eröffnungsveranstaltung am Samstag, 10. Oktober, um 17 Uhr in der Bahnhofsgaststätte in Schwindegg inmitten einer eigens zusammengestellten Präsentation landwirtschaftlicher und handwerklicher Gerätschaften mit dazugehörigem Bildmaterial.

Von Sonntag, 11. Oktober, bis Sonntag, 18. Oktober, präsentieren die Heimatforscher ein abwechslungsreiches Programm mit Führungen, Vorträgen, kleinen Ausstellungen und Einblicken hinter die Kulissen der Arbeit auf den Spuren des Landkreises.

Die Geschichtswoche endet mit einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung am Sonntag, 18. Oktober, um 18 Uhr im Rathaus in Mühldorf. Alle Veranstaltungen der Geschichtswoche sind kostenlos und offen für jeden. Das Programm der Woche gibt es im Mühldorfer Lodronhaus, Landratsamt und in den Städten und Gemeinden. sb

Rubriklistenbild: © www.holzhauserhof.de

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser