Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unternehmen legt Blühwiesen an

Waldkraiburger Firma Netzsch für Beteiligung am Umwelt- und Klimapakt Bayern ausgezeichnet

v.l.n.r. Johann Vetter, Landrat Max Heimerl und Felix Kleinert
+
v.l.n.r. Johann Vetter, Landrat Max Heimerl und Felix Kleinert.

Waldkraiburg - Die Firma Netzsch hat sich am Umwelt- und Klimapakt Bayern beteiligt. Pünktlich zum Sommerwetter konnten Johann Vetter (Leiter integrierte Managementsysteme) und Felix Kleinert (Geschäftsführer) Landrat Max Heimerl die prächtigen Blühwiesen mitten im Waldkraiburger Industriegebiet präsentieren. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Die über 8.500 Quadratmeter großen Blumenwiesen bieten vielen heimischen Insekten, vor allem den Bienen, ein Zuhause. Neben dem Anlegen der Blühflächen wurden auch nachhaltige Modernisierungen in den Werken vorgenommen. Landrat Max Heimerl zeigte sich erfreut darüber, das Unternehmen im Landkreis Verantwortung übernehmen und Projekte im Bereich Klimaschutz, Umwelt und Nachhaltigkeit freiwillig in die Tat umsetzen. Für dieses Engagement übergab der Landrat den Verantwortlichen des Pumpenherstellers eine Urkunde.

Beim Umwelt- und Klimapakt Bayern handelt es sich um eine Vereinbarung zwischen bayerischer Wirtschaft und Bayerischer Staatsregierung. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Vorlage von Zertifikaten im Bereich Umweltschutz.

Zum Abschluss wurden gemeinsam die Fortschritte beim Neubau der Montagehalle mit Bürofläche auf dem Werksgelände in der Geretsrieder Straße betrachtet.

Pressemeldung des Landratsamt Mühldorf a. Inn

Kommentare