Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Maßnahmen zum Insektenschutz

Umwandlung von Eh-da Flächen in Blühwiesen im Landkreis Mühldorf a. Inn

Logo Blühflächen im Landkreis Mühldorf a. Inn.
+
Logo Blühflächen im Landkreis Mühldorf a. Inn.

Landkreis Mühldorf a. Inn - Die Kommunale Hoch- und Tiefbauverwaltung des Landkreises Mühldorf a. Inn hat gemäß Kreistagsbeschluss vom 24.07.2020 mit der Anlage von Blühwiesen auf seinen vorhandenen Eh-da Flächen begonnen und trägt somit einen wichtigen Teil dazu bei, um zukünftige Maßnahmen zum Insektenschutz umzusetzen. Bei den Eh-da Flächen des Landkreises handelt es sich überwiegend um kleinere Flächen, die Kreisstraßen begleiten. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

In den vergangenen Wochen wurden weitere 2.000 Quadratmeter Blühwiesen auf den vorhandenen Eh-da Flächen durch den Saatguthersteller Georg Hans aus Obertaufkirchen vorbereitet und mit dem Saatgut aus der heimischen Region angesät. Die Saatgutmischung mit dem Namen „Blühendes Inntal“ ist für die Region abgestimmt und besitzt mit ihren rund 40 verschiedenen Kräutern einen entsprechend hohen Kräuteranteil von ca. 86 Prozent. 14 Prozent der Mischung sind heimische Gräser.

2021 werden im Landkreis Mühldorf insgesamt 9.000 Quadratmeter Eh-da Flächen in Blühwiesen umgewandelt.

„Die Blühflächen sind ein wichtiger Beitrag für die Insektenvielfalt und insbesondere für die Bienen“, stellt Landrat Max Heimerl fest. „Dabei sind die Blühflächen sowohl für das menschliche Auge eine Bereicherung als auch für die heimischen Insekten, denen sie Schutz und Nahrung bieten.“

Die Blühwiesen werden mit einem besonders gestalteten Hinweisschild ausgestattet, damit die Flächen des Landkreises Mühldorf a. Inn erkennbar sind.

Darüber hinaus ist geplant, auch in den kommenden Jahren weitere, für eine solche Umwandlung geeignete Flächen zu finden. Voraussichtlich können insgesamt etwa 50.000 bis 60.000 Quadratmeter umgewandelt werden.

Pressemdeldung des Landratsamt Mühldorf a. Inn

Kommentare