Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verteilungsverfahren geändert

Ukraine-Flüchtlinge - Schließung des Drehkreuzes im Kulturhof in Mettenheim

Der Freistaat Bayern hat bereits überproportional viele Flüchtlinge aus der Ukraine aufgenommen. Auch die Aufnahmezahlen des Landkreises Mühldorf a. Inn übertreffen die vorgegebene Quote.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Landkreis Mühldorf a. Inn - Gemäß Vorgaben des Bayerischen Staatsministeriums des Innern können daher aktuell nur Personen mit engem verwandtschaftlichen Bezug zum Landkreis oder Personen, die bereits eigenständig auf Dauer Wohnraum anmieten, vor Ort bleiben. Alle anderen müssen in Bundesländer mit geringerer Aufnahmequote verteilt werden. 

Da derzeit deutlich weniger Flüchtlinge in den Landkreis kommen, wird die dezentrale Erstaufnahmeeinrichtung im Kulturhof in Mettenheim ab dem 29.06.2022 dauerhaft geschlossen. Künftig wird lediglich eine Notunterkunft im ehemaligen Bäckerwirt in Erharting (Hauptstraße 7) unterhalten. Ankommende Flüchtlinge werden dort untergebracht und versorgt, bis ihre Weiterreise organisiert wurde.

Das Landratsamt Mühldorf a. Inn bedankt sich besonders bei der Gemeinde Mettenheim sowie den beteiligten Hilfsorganisationen für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit in der schwierigen Zeit.

Pressemeldung des Landratsamt Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © Robert Michael

Kommentare