Für Patienten mit Atemwegsinfekt

Schwerpunktpraxis in Mühldorf geht in Betrieb

+
Schwerpunktpraxis für Atemswegerkrankungen auf dem Volksfestplatz in Mühldorf a. Inn.

Mühldorf a. Inn - Die geplante Schwerpunktpraxis für Patienten mit Atemwegsinfekten auf dem Volksfestplatz in Mühldorf geht am Mittwoch, 1. April, in Betrieb. Ab 14 Uhr können in diese Praxis alle Personen kommen, die schwerer an einem Atemwegsinfekt (Grippe, Bronchitis, Lungenentzündung o.ä.) erkrankt sind.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Diese Personen sollen sich nicht bei ihren Haus- oder Fachärzten in der Praxis vorstellen. Ziel ist es, erkrankte Personen bestmöglich hausärztlich zu versorgen und medizinisches Personal in den Praxen nicht mit einer möglichen Infektion durch das neue SARS-CoV-2 Virus auszusetzen. 

Diese Schwerpunktpraxis ist täglich von 14-18 Uhr geöffnet und für alle Bürgerinnen und Bürger zugänglich, die an einem schwereren Atemwegsinfekt erkrankt sind. 


Betroffene Patienten werden gebeten, sich mit dem Auto auf dem Volksfestplatz einzufinden, sich in den dafür vorgesehenen Fahrspuren von einem Sicherheitsdienst eingewiesen anzustellen und im Auto zu warten, bis sie zur Untersuchung in einem der Container aufgerufen werden. 

Alle nur leicht an Erkältung erkrankten ohne Fieber und/oder Atemnot sollen bitte zuhause bleiben, Kontakt zu Gesunden und Kranken vermeiden, sich mit Hausmitteln wie viel trinken, viel schlafen und sich mit Fieber senkenden und Schmerz stillenden Mitteln komplett auskurieren.

Wichtig: Es werden dort keine Testungen durchgeführt. Das Gesundheitsamt testet nach telefonischer Anmeldung weiterhin ausschließlich die Personen, die als Kontaktperson ermittelt wurden oder nach der Untersuchung in der Schwerpunktpraxis weitervermittelt werden. 

Die Anwohner der Innauenstraße werden gebeten, die Zufahrt über die Pregelstraße zu nutzen.

Pressemeldung des Landratsamt Mühldorf a. Inn

Kommentare