Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Keine Wartezeit in der Kälte

Mobile Impfangebote im Landkreis Mühldorf a. Inn ab sofort in Innenräumen 

Landkreis Mühldorf a. Inn - Ab sofort werden alle Impfangebote, welche mit der mobilen Impfstation geplant sind, in warme Räumlichkeiten verlegt. Damit soll auch für die wartenden Bürgerinnen und Bürger die Wartezeit im Freien reduziert werden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Damit kommt es bei folgenden Terminen zu neuen Standorten:

26.11.2021, Freitag, Ampfing, Grundschule (Turnhalle), 12:00 – 18:00 Uhr

27.11.2021, Samstag, Neumarkt St. Veit, Kulturbahnhof, 10:00 – 16:00 Uhr

28.11.2021, Sonntag, Waldkraiburg, Haus der Vereine, 14:00 – 20:00 Uhr

Im Impfzentrum Mühldorf und an den mobilen Impfangeboten werden weiterhin Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen angeboten. Booster-Impfungen erhalten derzeit nur Personen ab 18 Jahren, Erst- und Zweitimpfungen sind gemäß Stiko-Empfehlung ab 12 Jahren möglich.

Das Impfzentrum Mühldorf a. Inn hat Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr mit und ohne Terminvereinbarung geöffnet. Die Vereinbarung von Terminen zur Vermeidung von Wartezeiten wird empfohlen.

Eine Übersicht aller Impfaktionen und Informationen ist auch auf der Homepage des Impfzentrums unter www.impfzentrum-muehldorf.de zu finden.

Pressemeldung des Landratsamt Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © Christophe Gateau/dpa

Kommentare