Zentimetergenaue Präzisionsarbeit

Letzte Lücke im Dach des 2. Bauabschnitts am BSZ geschlossen

+
Die Konstruktion auf den letzten Metern

Mühldorf - Während Corona-bedingt der Unterricht am Beruflichen Schulzentrum in Mühldorf für einige Wochen ausfiel, schritten die Arbeiten auf der Baustelle weiter voran:

Über dem Treppenhaus des Bauabschnitts 2 wurde nun mit einem Glasdach die letzte Lücke im Dach geschlossen. Es handelt sich dabei um ein Glasdach, das Treppe und Flur vom 2. Obergeschoss bis ins Erdgeschoss mit Tageslicht durchflutet. Die Metallkonstruktion des Glasdaches wurde vor Ort auf dem Parkplatz der Schule montiert und verschraubt. Mit einem 120-Tonnen-Spezialkran wurde das Element anschließend auf das Gebäude gehoben. Dabei war Präzision gefordert: Mit einem Abstand von 2-3 Zentimetern gelang es im ersten Hub, das Dachelement auf dem Gebäude einzufügen.


Die Konstruktion auf den letzten Metern

Durch das Glasdach werden Treppe und Flur vom 2. Obergeschoss bis ins Erdgeschoss mit Tageslicht durchflutet. Der Flur wird künftig auch als Pausenraum genutzt. Die Bauarbeiten an der „Großbaustelle“ am Beruflichen Schulzentrum liegen im Zeitplan. Die Inbetriebnahme des Neubaus und der Turnhalle ist für das neue Schuljahr im Herbst geplant. Insgesamt wurden dann in drei Bauabschnitten am Beruflichen Schulzentrum rund 42 Millionen Euro investiert. Für den ehemaligen Schulleiter am BSZ und jetzigen Landrat Max Heimerl eine sehr positive Entwicklung: „Ich freue mich über den Baufortschritt und dass ich die Bauarbeiten jetzt als Landrat weiter begleiten darf. Mit dem Neubaukomplex entsteht für die Berufsschülerinnen und -schüler ein modernes und zeitgemäßes Lernumfeld.“

Pressemitteilung des Landratsamtes Mühldorf a. Inn

Kommentare