Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwischenbilanz nach dem Schulstart 

Kontrollen im Landkreis Mühldorf: Keine überfüllten Busse bei Schülerbeförderung

Buskontrolle
+
Um überfüllte Busse zu vermeiden, werden in den Regionalbuslinien in Landkreis regelmäßig Buskontrollen durchgeführt.

Mühldorf a. Inn - Die Schulbusse im Landkreis Mühldorf sind nicht überfüllt. Dies ist das Ergebnis von Buskontrollen, die in den ersten eineinhalb Schulwochen durchgeführt wurden. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Derzeit werden Verstärkerbusse auf mehreren Linien eingesetzt. Die Abfahrtszeiten können online unter https://www.lra-mue.de/buergerservice/themenfelder/oeffentlicher-personennahverkehr/sch-lerbef-rderung-corona-verst-rkerbusse.html eingesehen werden.

Sind 70 Prozent der maximalen Kapazität eines Busses erreicht, werden schnellstmöglich Verstärkerbusse eingesetzt. Dieses Vorgehen hat der Landkreis in Abstimmung mit den anderen Landkreisen der Region 18 entschieden.

Während der kommenden Schulwochen wird das Landratsamt weitere Buskontrollen durchführen, um die Auslastung und Pünktlichkeit der Busse zu überprüfen. Außerdem steht das Landratsamt in engem Austausch mit der Verkehrsgemeinschaft und den Busunternehmen, um Kapazitätsengpässen zeitnah gegenzusteuern. Damit wird sichergestellt, dass Verstärkerbusse zielgerichtet und schnell dort zum Einsatz kommen, wo dringend Bedarf besteht. Die Kapazitäten an zusätzlichen Bussen und Fahrpersonal ist nach wie vor begrenzt.

In den Bussen gilt Maskenpflicht (mind. OP-Maske).

Pressemeldung des Landratsamt Mühldorf a. Inn

Kommentare