Mobilitätskonzept neu denken

JU unterstützt Max Heimerls Forderung einer Bus&Bahn-Flat

Mühldorf – Vergangene Woche brachte Kreisrat und Landratskandidat Max Heimerl eine „Bus&Bahn-Flat“ für Schülerinnen und Schüler sowie für Azubis im Landkreis Mühldorf a. Inn ins Spiel. Mit dieser soll an Werktagen ab 13 Uhr und an Sonn- und Feiertagen ab 9 Uhr auf allen Bus- und Bahnlinien im Landkreis Mühldorf a. Inn „freie Fahrt“ gelten. Eingeführt soll diese bereits zum Schuljahr 20/21.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Eine Forderung die Junge Union im Landkreis Mühldorf ausdrücklich unterstützt, so der Kreisvorsitzende Thomas Perzl: „Wir finden diesen Vorschlag großartig!“ Die Steigerung der Attraktivität des ÖPNV im Landkreis ist aus Sicht von Perzl „generationenübergreifend“ und auch immer wieder eine Forderung der Jungen Union. „Der Kreistag hat dazu bereits einiges auf den Weg gebracht, das Konzept der Bus&Bahn-Flat denkt aber vieles neu und weiter. Dieses Konzept entlastet nicht nur die Eltern, es macht auch das Erkunden unseres Landkreises viel attraktiver.“ Damit schafft man auch eine Alternative für den Individualverkehr und eine gewisse Freiheit für viele Jugendliche. „Das ist nicht erst seit Fridays for future ein Thema für die jüngere Generation“, so der Kreisvorsitzende. 

Der politische Nachwuchs gibt aber auch zu bedenken, dass zusätzlich zu diesem guten Konzept auch das Liniennetz ausgebaut beziehungsweise auch dringend an der Taktung gearbeitet werden muss. Im nächsten Schritt darf auch eine weitere wichtige Gruppe nicht vergessen werden – die Studenten. „Glücklicherweise ist unser Landkreis mittlerweile auch Hochschulstandort, auch für die müssen wir den ÖPNV attraktiver gestalten. Hier wäre aus meiner Sicht ein Semesterticket wünschenswert“, so Perzl, der sich abschließend wünscht, dass der Vorschlag von Heimerl „jetzt von allen politischen Akteuren, also von Kommunen, Bahn und regionale Bus-Verbunde, konstruktiv diskutiert wird und es bald „freie Fahrt“ heißt. Damit machen wir den Landkreis noch familienfreundlicher!“

Pressemeldung der Jungen Union KV Mühldorf 

Rubriklistenbild: © (c) dpa (Symbolbild)

Kommentare