Wanderung der Adoptivfamilien auf die Doagl-Alm

„Schön, dass so viel Zeit war zum Reden…“

+
Dieses Jahr wanderten die Adoptivfamilien auf Doagl-Alm und hatten dabei viel Zeit zum Erzählen.

Mühldorf a. Inn - Liebgewordene Tradition ist er schon geworden – der jährliche Ausflug der Adoptivfamilien der Gemeinsamen Adoptionsvermittlungsstelle (GAV) der Landkreise Altötting, Berchtesgadener Land, Ebersberg, Mühldorf, Stadt- und Landkreis Rosenheim und Traunstein.

Er führte heuer auf die Doagl-Alm führte. Bei sonnigem Wanderwetter trafen sich etwa 70 Erwachsene und Kinder am Wanderparkplatz Spatenau. Viel Spaß hatten Groß und Klein während des Aufstiegs mit einem „Wanderbingo“. Mit Fragen wie zum Beispiel „Findet jemand, der jonglieren kann“ oder „… der gerne Geisterbahn fährt“ und Aufgaben („Bringt eine andere Gruppe zum Lachen, indem ihr ihnen einen Witz erzählt“) wurde der Weg nicht lang. Die Familien kamen dadurch schon unterwegs gut ins Gespräch, hatten viel zu lachen und den Ansporn, natürlich mindestens ein Bingo (4 Unterschriften in einer Reihe) auf dem vorbereiteten Rallyezettel vervollständigen zu können. 

Hüpfende Papierfrösche

Auf der Doagl-Alm stand dann erst einmal die gemütliche Einkehr im Vordergrund, bei der von der Currywurst bis zum Kaiserschmarrn jeder nach seinem Geschmack auf der reichhaltigen Speisekarte etwas finden konnte. Während die Kinder dann mit Begeisterung Papierfrösche bastelten, die sogar hüpfen konnten, und bei Spielen riesigen Spaß hatten, nutzten die Eltern in der gemütlichen Atmosphäre die Gelegenheit zum Erzählen, Lachen, Diskutieren.

In dem umfassenden Erfahrungstausch der Adoptiveltern standen unter anderem die Aufklärung der Kinder über ihre Herkunft und der Umgang mit der doppelten Elternschaft im Vordergrund. Alle waren sich einig, dass man von Beginn an offen und selbstverständlich mit der Adoptionssituation umgehen sollte. Außerdem sei es notwendig, sich immer wieder mit der eigenen Familiengeschichte als auch mit den unterschiedlichsten Herkunftssituationen der Kinder auseinanderzusetzen. Auch das Gespräch darüber solle lebendig gehalten werden.

Verfassen Sie ein "Lebensbuch"!

Kerstin Jäger vom Amt für Jugend und Familie Mühldorf und ihre Kolleginnen aus der Gemeinsamen Adoptionsvermittlungsstelle standen Eltern und Kindern zum Austausch zur Verfügung.

Die Auseinandersetzung mit der Biographie steht in der jährlich stattfindenden Fortbildungsveranstaltung der GAV für Adoptiveltern am 22. Oktober 2017 im Mittelpunkt. Den teilnehmenden Adoptiveltern werden in Zusammenarbeit mit der Diplom-Psychologin Annemarie Renges Ideen zu Inhalten und Gestaltung eines „mitwachsenden“ Lebensbuches vorgestellt. Die Ausschreibung für die Fortbildung erfolgt gesondert rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn.

Pressemitteilung Landratsamt Mühldorf am Inn

Zurück zur Übersicht: Landkreis Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser