Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Statusmeldung des Landratsamt

18 neue bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Mühldorf a. Inn 

Corona-Landkreiskarte 22.01.2021
+
Corona-Landkreiskarte 22.01.2021

Landkreis Mühldorf a. Inn - Seit der letzten Statusmeldung vom Donnerstag, 21. Januar gibt es im Zuständigkeitsbereich des Landkreises Mühldorf a. Inn 18 neue bestätigte Corona-Fälle (Stand: 22. Januar 2021, 00:00 Uhr). 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Aufgrund eines positiven Falles wurde die Kinderkrippe Isenzwergerl Ampfing unter Quarantäne gestellt. Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein.

Insgesamt liegen damit im Landkreis Mühldorf 3.921 bestätigte Fälle vor, davon sind insgesamt 3.541 wieder genesen. Derzeit gibt es im Landkreis Mühldorf a. Inn 283 aktive Fälle. Die Zahl der Verstorbenen, die mit dem Corona-Virus infiziert waren, beträgt 97. Die 7-Tage-Inzidenz liegt zum Stichzeitpunkt laut RKI (Stand: 22. Januar 2021, 00:00 Uhr) bei 173,5

Nach einer Auswertung des Gesundheitsamtes haben sich mehr als die Hälfte der Neuinfizierten im Landkreis seit dem ersten Lockdown Light Anfang November im privaten Umfeld angesteckt. 12 Prozent infizierten sich am Arbeitsplatz, 10 Prozent in Pflegeinrichtungen und 7 Prozent in medizinischen Einrichtungen. 2 Prozent infizierten sich nachweislich in Kitas und Schulen, in 10 Prozent der Fälle ist die ursprüngliche Infektionsquelle nicht ermittelbar. Landrat Max Heimerl betont daher nochmals, wie wichtig es ist, dass sich alle an die Kontaktbeschränkungen halten. Abstand, korrektes Maskentragen und strikte Hygiene sowohl im beruflichen als auch im privaten Umfeld wie beim Einkaufen oder im Öffentlichen Nahverkehr sind ein absolutes Muss.

Neuinfektionen nach Infektionsumfeld.

„Wir stehen dem Infektionsgeschehen nicht machtlos gegenüber. Die Zahlen zeigen, dass es auf jeden Einzelnen von uns ankommt und jeder Einzelne dazu beitragen kann, die Infektionszahlen nachhaltig nach unten zu treiben bis ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht“, so Landrat Heimerl. 

Mit Stand 21. Januar sind im Landkreis Mühldorf a. Inn 2180 Personen mindestens einmal geimpft, davon 1224 Personen in den Alten- und Pflegeheimen und 956 Personen im Impfzentrum. 589 Personen haben bereits die 2. und damit abschließende Impfung erhalten.

Pressemeldung des Landratsamt Mühldorf a. Inn

Kommentare