Verteilung von Wurfzetteln mit Ankündigungen

Warnung vor unzulässigen Wertstoff-Sammlungen im Landkreis Mühldorf am Inn

Mühldorf am Inn - Derzeit werden im Landkreis Wurfzettel mit Ankündigungen von Wertstoffsammlungen verteilt. Diese Sammlungen sind nach Einschätzung des Landratsamtes Mühldorf am Inn unzulässig und werden als Ordnungswidrigkeit verfolgt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:


Auf den verteilten Zetteln werden Sammlungen nicht mehr benötigter Gegenstände, wie beispielsweise Elektro- und Elektronikgeräte, Altmetall, Gartengeräte, Kleidung, Schuhe oder Hausrat angekündigt. Wie bereits mehrere Fälle gezeigt haben, werden nur Gegenstände mitgenommen, mit denen ein größtmöglicher Gewinn erzielt werden könnte. Alle Gegenstände, die nicht gewinnbringend sind, werden einfach zurückgelassen.

Da es sich bei Elektro- und Elektronikgeräten um gefährliche Abfälle handelt, für deren Beförderung eine Genehmigung erforderlich ist und zudem die ordnungsgemäße sowie schadlose Verwertung der gesammelten Abfälle nicht nachgewiesen wurde, sind diese Sammlungen rechtswidrig.


Die in den Wurfzetteln aufgeführten Abfälle sind vielmehr dem Landkreis Mühldorf am Inn als öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger zu überlassen, beziehungsweise bei zugelassenen Annahmestellen zu entsorgen. Vorsorglich weist das Landratsamt darauf hin, dass auch die Teilnahme an derartigen Sammlungen durch Bereitstellung von Abfällen zur Abholung gegebenenfalls eine Ordnungswidrigkeit darstellt.

Im Zweifelsfall sollten sich die Bürger bei der, im Landratsamt Mühldorf am Inn für gewerbliche Sammlungen zuständigen Sachbearbeiterin, Frau Maria Eder unter der Telefonnummer 08631/699-793 erkundigen, ob der Teilnahme an einer Sammlung, die vor Ort konkret angekündigt ist, aus Sicht des Landratsamts rechtliche Bedenken entgegenstehen.

Pressemitteilung Landratsamt Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare