Wilder Ehestreit: Polizei stürzt Treppe hinunter

Landkreis - Eigentlich wollten zwei Beamte nur einen Ehestreit schlichten, doch plötzlich artete das Ganze in einem Gerangel aus. Einem Faustschlag folgte der Treppensturz.

Zu zwei tätlichen Auseinandersetzungen, bei denen Polizeibeamte angegriffen wurden, kam es in der Silvesternacht im Bereich der Polizeiinspektion Mühldorf. Zunächst wurden die Beamten um kurz nach Mitternacht zu einem Familienstreit im Gemeindebereich Erharting gerufen. Dort hatte ein stark alkoholisierter 18-jähriger aus nicht näher bekanntem Grund eine Scheibe eingeschlagen und sich dabei an der Hand verletzt. Als die Beamten eintrafen, wollte er auf diese losgehen, so dass er gefesselt werden musste, kurz darauf trat er einem Beamten mit dem Fuß gegen den Kopf. Dieser wurde hierbei nicht verletzt.

Im Krankenhaus, wo die Schnittverletzung des Mannes versorgt wurde, beruhigte er sich dann wieder, so dass er nach der Behandlung wieder nach Hause entlassen werden konnte. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Mit Faust ins Gesicht des Polizisten geschlagen

Ein weiterer Familienstreit ereignete sich dann 3 Uhr in Oberbergkirchen. Während die eingesetzten Beamten noch versuchten, den Grund des Streits zu erfragen, kam es zwischen den dortigen Ehepartnern zu einem Gerangel. Als die Beamten dazwischen gingen, schlug der Ehemann einem Polizeibeamten mit der Faust ins Gesicht. Bei der folgenden Auseinandersetzung stürzten der Mann und zwei Beamte mehrere Treppenstufen nach unten, bevor er schließlich gefesselt werden konnte.

Ein Beamter, sowie der Verursacher des Streits wurden bei dem Streit leicht verletzt. Auch hier wird gegen den Mann Strafanzeige wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte erstattet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser