Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Über eine Million Euro für Landkreis Mühldorf

Diese Gemeinden haben ihre Förderbescheide für ihre Projekte erhalten

Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern
+
Gruppenbild Landkreis Mühldorf (von links): Landrat Max Heimerl, Rolf Meindl (ALE), Anneliese Schaber (Zweite Bürgermeisterin VG Niedertaufkirchen), Petra Jackl (Bürgermeisterin Markt Kraiburg) und Josef Grundner (Bürgermeister Ampfing).

Insgesamt 104 Gemeinden aus ganz Bayern können mit der Umsetzung ihrer geplanten Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte beginnen. Die für die Ländliche Entwicklung zuständige Agrarministerin Michaela Kaniber sicherte ihnen am 21. Juli 2022 die Förderung der eingereichten Projekte zu.

Die Meldung im Wortlaut:

Landkreis Mühldorf am Inn – Mit dieser gezielten Förderung unterstützt der Freistaat Bayern die Kommunen aktiv dabei, sich weiterzuentwickeln und damit für die Herausforderungen der Zukunft fit zu machen. Die Gemeinden investieren in die Gestaltung ihrer Dorfzentren oder die eigene Infrastruktur und verbessern so die Lebensqualität auf dem Land.

In Oberbayern bekommen die ausgewählten Gemeinden 7,8 Millionen Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER). Damit werden 18 Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte gefördert. Allein im Landkreis Mühldorf am Inn beträgt die Fördersumme 1.067.000 Euro. 

Stellvertretender Amtsleiter Rolf Meindl überreichte am Montag (1. August) gemeinsam mit Landrat Max Heimerl den Gemeinden Ampfing und Niedertaufkirchen sowie dem Markt Kraiburg a.Inn drei Förderbescheide. Es handelt sich dabei konkret um folgende drei Projekte:

Gemeinde Ampfing, alte Molkerei im Ortsteil Salmannskirchen

  • Im Ortsteil Salmannskirchen werden die alten Molkereigebäude abgebrochen, die Flächen entsiegelt und ein Dorfplatz im Sinne einer optimalen Innenentwicklung gestaltet
  • Gesamtkosten: ca. 970.000 €
  • Förderung: ca. 650.000 €
  • Nachnutzung: öffentlicher Platz mit Spiel- und Begegnungsfläche für Jung und Alt

Gemeinde Niedertaufkirchen, Hoferschließung mit Brücke in Lossing

  • Im Ortsteil Lossing wird eine Zufahrtsstraße neu gebaut und die Brücke über den Taufkirchner Bach erneuert.
  • Länge: 385 m, Breite: 3,50 m
  • Gesamtkosten: ca. 506.000 €
  • Förderung: ca. 240.000 €

Markt Kraiburg am Inn, Hofzufahrt Ensfelden

  • Die Hofzufahrt zum Anwesen Ensfelden 3 wird ertüchtigt.
  • Länge 640 m, Breite: 3,50 m
  • Gesamtkosten: ca. 260.000 €
  • Förderung ca. 175.000 €

Gemeinden, die in dieser Auswahlrunde nicht zum Zug gekommen sind, können sich bereits im September wieder beim Amt für Ländliche Entwicklung bewerben. Insgesamt stehen in Bayern für die beiden Auswahlrunden 52 Millionen Euro zur Verfügung.

Pressemeldung des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberbayern

Kommentare