Ergänzung zum Geschichtsunterricht

Schulklassen im Geschichtszentrum und Museum Mühldorf

+

Landkreis Mühldorf - Dass ein Besuch des Geschichtszentrums und Museums Mühldorf a. Inn eine praktische Ergänzung zum Geschichtsunterricht sein kann, zeigt die große Resonanz von Schulklassen.

Über 300 Schülerinnen und Schüler kann die Einrichtung allein im ersten Halbjahr 2018 verzeichnen. Das sind bereits ca. 50% mehr als im Vorjahr. Besonders stark frequentiert war die Dauerausstellung „Alltag, Rüstung, Vernichtung. Der Landkreis Mühldorf im Nationalsozialismus“. Schulklassen konnten ihr Wissen über die NS-Zeit anhand regionaler Beispiele durch eine Führung vertiefen. Pädagogische Begleitmaterialien erleichterten das Erarbeiten von umfassenden Themen und gaben Gelegenheit, sich genauer mit einzelnen Schwerpunkten auseinander zu setzen.

Geschichte zum Anfassen

Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Katholischen Kreisbildungswerk Mühldorf a. Inn e. V. hatten die Schüler/Innen darüber hinaus die Möglichkeit, die beeindruckenden Zeugnisse und Relikte vor Ort im Mühldorfer Hart durch eine Führung kennen zu lernen und anschließend in der Ausstellung mit einem Vermittler des Museums das Gelernte zu erweitern. Doch auch der Ausstellungsbereich „Lebensader Inn“ war ein beliebtes Ziel für Schulklassen. So konnten insbesondere Grundschüler das beeindruckende Treidelzug-Modell und nicht zuletzt den 1,30 meter großen Huchen (ein Fisch aus dem Inn-Gewässer) während ihres Ausfluges bewundern. Neben einer auch für kleine Entdecker sehr interessanten Führung, gab es die Möglichkeit, sich selbst einmal am Seemannsknoten zu versuchen oder mit Bilderspielen über allerlei kleines und großes Getier in und am Inn mehr zu erfahren.

Auch das zweite Halbjahr beginnt mit einem vollen Haus

Neben mehreren Betriebs- und Personalausflügen sind bereits die nächsten Schulklassen mit insgesamt über 100 Schülern angemeldet, die das Schuljahr mit einem Ausflug ins Museum ausklingen lassen möchten. Das Museumsteam und die zahlreichen geschulten Vermittler freuen sich auf eine weitere spannende Zeit mit vielen interessierten Besuchern.

Die Ausstellungen sind Donnerstag und Freitag von 14 – 17 Uhr, sowie Sonntag 13 – 17 Uhr geöffnet. Führungen sind nach Anmeldung zu jeder Zeit möglich. Informationen sind erhältlich unter Tel: 08631/ 699-980 oder per E-Mail unter info@museum-muehldorf.de sowie auf der Website www.museum-muehldorf.de.

Die Dauerausstellung zur NS-Zeit im Landkreis Mühldorf kann aufgrund des Sommerfestivals vom 9. bis 25. Juli nur nach Anmeldung besucht werden kann.

Pressemitteilung des Landratsamtes Mühldorf am Inn

Zurück zur Übersicht: Landkreis Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser