Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Umfunktionierter Sanitätsanhänger

Impfen auf Rädern: Mobile Impfstation des Landkreises Mühldorf ab 25. Juli im Einsatz

Mobile Impfstation im Landkreis Mühldorf
+
Landrat Max Heimerl und Alexander Fendt, Verwaltungsleiter des Impfzentrums, vor der mobilen Impfstation.

Landkreis Mühldorf - Ab Sonntag, den 25. Juli wird in verschiedenen Städten und Gemeinden im Landkreis mobil geimpft. Die DLRG hat dafür einen Sanitätsanhänger zur fahrenden Impfstation umfunktioniert.

Die Meldung im Wortlaut

An folgenden Tagen ist die mobile Impfstation im Landkreis unterwegs:

  • Sonntag, 25. Juli, Waldkraiburg, Eisstadion 9 – 14 Uhr
  • Dienstag, 27. Juli, Schwindegg, Bahnhof 10 - 17 Uhr
  • Mittwoch, 28. Juli, Aschau a. Inn, Rathaus 10 – 17 Uhr
  • Donnerstag, 29. Juli, Haag i. OB., Feuerwehrhaus 10 – 17 Uhr
  • Freitag, 30. Juli, Waldkraiburg, Eisstadion 12 – 18 Uhr
  • Samstag, 31. Juli, Waldkraiburg, Eisstadion 9 – 14 Uhr
  • Sonntag, 1. August, Waldkraiburg, Eisstadion 9 – 14 Uhr

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ohne Terminvereinbarung spontan einen Impftermin wahrnehmen. Am Tag der Impfung müssen der Personalausweis und der Impfpass mitgebracht werden. Durchgeführt werden sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen. Für die Zweitimpfungen muss die Bescheinigung der ersten Impfung mitgebracht werden, damit die Einhaltung des Mindestabstands zwischen den Impfungen gewährleistet wird. Je nach Verfügbarkeit des Impfstoffs kann zwischen dem Vakzin von BioNTech/Pfizer oder von Johnson & Johnson gewählt werden. Danach richtet sich auch das Mindestalter für die Impfungen.

Landrat Max Heimerl zeigt sich erfreut, dass im Landkreis Mühldorf nun auch eine mobile Impfstation im Einsatz ist: „So können wir direkt vor Ort agieren und spontan Entschlossenen eine Impfung ermöglichen. Wir haben jetzt ausreichend Impfstoff und durch die mobile Impfstation ist eine Corona-Impfung noch unkomplizierter. Ich appelliere an die Menschen im Landkreis, die noch unentschlossen sind oder zweifeln, diese zusätzlichen Impfangebote wahrzunehmen. Die Impfung dient nicht nur dem individuellen Schutz vor dem Virus. Sie schützt auch unsere Mitmenschen und ermöglicht Freiheiten.“

Die Termine und Einsatzorte der Impfstation werden laufend erweitert. Künftig wird auf Supermarktparkplätzen, an Freizeiteinrichtungen und öffentlich stark frequentierten Plätzen Halt gemacht. Die Termine und Örtlichkeiten werden als Pressemitteilung, auf der Homepage des Landkreises unter www.lra-mue.de und über die Social Media Kanäle des Landreises bekannt gegeben.

Pressemitteilung des Landratsamts Mühldorf

Kommentare