Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weiterer Anstieg der Aufnahmezahlen erwartet

Landratsamt Mühldorf sucht im gesamten Landkreis Unterkünfte für Asylsuchende

Asyl
+
Die Zahl der Asylanträge in der EU ist im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich gestiegen.

Aufgrund der stark ansteigenden Zahlen von Flüchtlingen und Migranten hat der Landkreis Mühldorf a. Inn dringenden Bedarf nach weiterem Wohnraum.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Landkreis Mühldorf - Laut Regierung von Oberbayern ist in den kommenden Wochen mit Zuweisungen von Bussen an die Landkreise mit jeweils bis zu 50 Personen zu rechnen. Die Ankunftszentren sind bayernweit bereits zu über 100 Prozent ausgelastet. 

„Noch stehen dem Landkreis Mühldorf a. Inn wenige Restplätze in den vorhandenen Unterkünften zur Unterbringung zur Verfügung. Doch wir benötigen aufgrund der aktuellen Entwicklung nun wieder zusätzlichen Wohnraum für Asylsuchende im Landkreis“, sagt Landrat Max Heimerl. „Wir haben in der Vergangenheit gegenüber den Menschen, die bei uns Schutz suchen, immer eine sehr große Hilfsbereitschaft an den Tag gelegt und tun es bis heute. Deshalb müssen wir jetzt die Weichen stellen, damit wir für die kommenden Wochen und Monate gewappnet sind.“ Dafür brauche es unter anderem erneut die Unterstützung der Eigentümer von Immobilien. 

Wer dem Landratsamt Mühldorf a. Inn gerne Wohnraum, Grundstücke oder bisher nicht als Wohnraum genutzte Immobilien zur Unterbringung von Asylbewerbern anbieten möchte, kann sich per E-Mail unter unterkunftsverwaltung@lra-mue.de melden. Es wird explizit darauf hingewiesen, dass es sich nicht um ukrainische Kriegsflüchtlinge handeln wird.

Pressemeldung Landratsamt Mühldorf

Kommentare