Blühmischungen und mehr

Mühldorf wird bienenfreundlicher

+

Landkreis Mühldorf am Inn - Die Stadt Mühldorf a. Inn will ihren Anteil zur Bienen- und Insektenfreundlichkeit beitragen. 

Die öffentlichen Flächen – Verkehrsinseln, Wiesen, Wegränder – werden nach und nach zu Blühflächen, die Bienen und Insekten wertvolle Nahrung bieten.

Bereits seit ein paar Jahren werden auf Grünflächen im Stadtgebiet vom Städtischen Bauhof unter der Anleitung der städtischen Gärtnerin, Frau Silvia Halmbacher, verschiedenen Saatgutmischungen ausprobiert.

Den größten Anklang bei den Bürgern fanden die farbenprächtigen einjährigen Blühmischungen. Diese sind allerdings sehr pflegeintensiv und werden deshalb nur punktuell auf kleineren Flächen verwendet, z.B. auf den Verkehrsinseln bei der Einmündung der Innstraße in die alte B12. (siehe Foto) Weniger farbenprächtig, aber wichtig für Insekten sind ausdauernde Blumenwiesen aus heimischer regionaler Herkunft. Von der Ansaat bis zur fertigen Entwicklung zur Blumenwiese dauert es zwar einige Zeit, aber der Aufwand lohnt sich.

Bereits jetzt findet man viele Wildblumen und Kräuter auf den Grünflächen, die als ausdauernde Blumenwiesen angelegt sind. Damit sich die Pflanzen weiter vermehren, erfolgt die Mahd erst nach der Blüte. Durch zu häufiges Mähen gefährdet man das Ziel, dass die Blumen und Kräuter dauerhaft aufgehen, und damit gefährdet man auch die so wichtige Grundlage für die Ernährung der Bienen und Insekten.

Diese Pressemitteilung finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage unter: www.muehldorf.de

Pressemitteilung der Kreisstadt Mühldorf a. Inn

Zurück zur Übersicht: Landkreis Mühldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser